Anzeige
Anzeige

Mein Teaser

Machen Ärzte Patienten auf dem Papier kränker als sie sind? Und zwar im Schulterschluss mit Krankenkassen, für die sich das finanziell lohnt? Der Vorwurf besteht schon länger - jetzt soll ein Gesetz her.

Auf Hubertus folgt Hubert: Prof. Hubert Kübler, vormals am Klinikum rechts der Isar München, hat nach der Pensionierung von Prof. Hubertus Riedmiller den Chefarzt-Posten der Urologie am Universitätsklinikum Würzburg angetreten.

Organoide bergen ein großes Potenzial für die Forschung und die moderne Medizin, und die Arbeit mit ihnen ist entsprechend an hohe Erwartungen geknüpft. Aus ethischer Sicht wirft diese neue Technologie eine Reihe von Fragen auf. 

Angebot an bayerische Pflegeheime
Die Blindeninstitutsstiftung Würzburg und mehrere Pflegekassen haben in bayerischen Pflegeinrichtungen die neue Präventionsmaßnahme „Gutes Sehen“ gestartet.

Genial einfach: Anfang Dezember 2016 wurden 100.000 sogenannte Stuhlkarten zur Früherkennung der Gallengangatresie an alle stationären niedersächsischen Geburtskliniken verschickt und dort von Kinderärzten, Gynäkologen und Hebammen in das „Gelbe Heft“ eingelegt. 

«
»

Ophthalmologie

Die Blindeninstitutsstiftung Würzburg und mehrere Pflegekassen haben in bayerischen Pflegeinrichtungen die neue Präventionsmaßnahme „Gutes Sehen“ gestartet.
Mit knapp 15 Millionen Euro unterstützt die Europäische Kommission das neue Förderprojekt von Prof. Philip Rosenstiel vom Institut für Klinische Molekularbiologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Für eine Laufzeit von fünf Jahren verteilen sich die Fördermittel auf 15 Projektpartner, knapp drei Millionen Euro gehen nach Kiel.
Anzeige

Orthopädie

Chemiker der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) arbeiten an einem Verfahren, mit dem sogenannte chirale Moleküle zuverlässig getrennt werden können. Damit soll es künftig einfacher sein, hoch effektive Medikamente und Pflanzenschutzmittel ohne unerwünschte Nebenwirkungen herzustellen.
Für die vielen normalen Konsumenten von Marihuana und Haschisch bringt sie keine Änderungen – für die weit kleinere Gruppe von Schwerkranken aber echte Verbesserungen: die Freigabe von Cannabis als Medizin in Deutschland.

Urologie

Machen Ärzte Patienten auf dem Papier kränker als sie sind? Und zwar im Schulterschluss mit Krankenkassen, für die sich das finanziell lohnt? Der Vorwurf besteht schon länger - jetzt soll ein Gesetz her.
Auf Hubertus folgt Hubert: Prof. Hubert Kübler, vormals am Klinikum rechts der Isar München, hat nach der Pensionierung von Prof. Hubertus Riedmiller den Chefarzt-Posten der Urologie am Universitätsklinikum Würzburg angetreten.

Onkologie

Vom 26. bis 28. Januar 2017 findet in Greifswald die 37. Jahrestagung des Deutschen Pankreasclubs e.V. (DPC) statt. Sie steht unter dem Motto „Pankreatitis und Pankreaskarzinom – zwischen Experiment und Patient“.
Für die vielen normalen Konsumenten von Marihuana und Haschisch bringt sie keine Änderungen – für die weit kleinere Gruppe von Schwerkranken aber echte Verbesserungen: die Freigabe von Cannabis als Medizin in Deutschland.

Kardiologie

Organoide bergen ein großes Potenzial für die Forschung und die moderne Medizin, und die Arbeit mit ihnen ist entsprechend an hohe Erwartungen geknüpft. Aus ethischer Sicht wirft diese neue Technologie eine Reihe von Fragen auf. 
Das Klinikum der Universität München ist an einem nationalen Versorgungsforschungsprojekt namens TRANSLATE NAMSE beteiligt, das mit 13,4 Millionen Euro aus dem Innovationsfonds der Bundesregierung finanziert wird.

Gynäkologie

Organoide bergen ein großes Potenzial für die Forschung und die moderne Medizin, und die Arbeit mit ihnen ist entsprechend an hohe Erwartungen geknüpft. Aus ethischer Sicht wirft diese neue Technologie eine Reihe von Fragen auf. 
Das Klinikum der Universität München ist an einem nationalen Versorgungsforschungsprojekt namens TRANSLATE NAMSE beteiligt, das mit 13,4 Millionen Euro aus dem Innovationsfonds der Bundesregierung finanziert wird.

Neurologie & Psychiatrie

Wenn wir unsere Sinne trainieren, können wir sie schärfen und ihre Leistung verbessern. Das Stresshormon Cortisol kann diese wichtige Fähigkeit allerdings komplett unterbinden. Darüber berichten Neurowissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum (RUB) in der aktuellen Ausgabe von "Psychoneuroendocrinology".
Für die vielen normalen Konsumenten von Marihuana und Haschisch bringt sie keine Änderungen – für die weit kleinere Gruppe von Schwerkranken aber echte Verbesserungen: die Freigabe von Cannabis als Medizin in Deutschland.

Gastroenterologie

Vom 26. bis 28. Januar 2017 findet in Greifswald die 37. Jahrestagung des Deutschen Pankreasclubs e.V. (DPC) statt. Sie steht unter dem Motto „Pankreatitis und Pankreaskarzinom – zwischen Experiment und Patient“.
Organoide bergen ein großes Potenzial für die Forschung und die moderne Medizin, und die Arbeit mit ihnen ist entsprechend an hohe Erwartungen geknüpft. Aus ethischer Sicht wirft diese neue Technologie eine Reihe von Fragen auf. 

Pneumologie

Organoide bergen ein großes Potenzial für die Forschung und die moderne Medizin, und die Arbeit mit ihnen ist entsprechend an hohe Erwartungen geknüpft. Aus ethischer Sicht wirft diese neue Technologie eine Reihe von Fragen auf. 
Medikamente gegen Atemwegserkrankungen wie Asthma sollen vorzugsweise inhaliert werden. Das werde aber oft falsch gemacht, so Experten im Rahmen des pharmacon, dem internationalen Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer.

Dermatologie & Allergologie

Für die vielen normalen Konsumenten von Marihuana und Haschisch bringt sie keine Änderungen – für die weit kleinere Gruppe von Schwerkranken aber echte Verbesserungen: die Freigabe von Cannabis als Medizin in Deutschland.
Mit knapp 15 Millionen Euro unterstützt die Europäische Kommission das neue Förderprojekt von Prof. Philip Rosenstiel vom Institut für Klinische Molekularbiologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Für eine Laufzeit von fünf Jahren verteilen sich die Fördermittel auf 15 Projektpartner, knapp drei Millionen Euro gehen nach Kiel.

Allgemeinmedizin

Vom 26. bis 28. Januar 2017 findet in Greifswald die 37. Jahrestagung des Deutschen Pankreasclubs e.V. (DPC) statt. Sie steht unter dem Motto „Pankreatitis und Pankreaskarzinom – zwischen Experiment und Patient“.
Organoide bergen ein großes Potenzial für die Forschung und die moderne Medizin, und die Arbeit mit ihnen ist entsprechend an hohe Erwartungen geknüpft. Aus ethischer Sicht wirft diese neue Technologie eine Reihe von Fragen auf. 

Endokrinologie / Diabetologie

Vom 26. bis 28. Januar 2017 findet in Greifswald die 37. Jahrestagung des Deutschen Pankreasclubs e.V. (DPC) statt. Sie steht unter dem Motto „Pankreatitis und Pankreaskarzinom – zwischen Experiment und Patient“.
Forschende des Departements Biomedizin von Universität und Universitätsspital Basel haben die Entzündungsreaktionen untersucht, die bei der Nahrungsaufnahme auftreten. Diese Prozesse haben sowohl eine Schutzfunktion als auch – nämlich bei Diabetespatienten – negative Folgen. 

Nephrologie

Die Zahl der Lebendspenden an der Universitätsklinik Frankfurt nimmt zu. Dank immunologischer Forschung und gezielter Vorbeugungsmaßnahmen treten immer weniger Abstoßungsreaktionen auf.
Mehr als 10.000 Todkranke stehen auf der Warteliste, doch die Hoffnung auf ein neues Organ ist gering. Denn allen Bemühungen zum Trotz zeigt der Trend bei den Spendern nicht nach oben.

Verschiedenes

Die Vertreterversammlung (VV) der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Hessen hat in ihrer Sitzung am vergangenen Mittwoch einstimmig eine Resolution verabschiedet, in der Gesetzgeber und Kassenärztliche Bundevereinigung aufgefordert werden, dafür Sorge zu tragen, dass durch gesetzlich verursachte Änderungen bei der Praxissoftware keine zusätzlichen Kosten in den Praxen entstehen.
Das Darmkrebs-Screening in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) soll weiterentwickelt werden: Wer älter als 50 Jahre ist, soll künftig einen Brief seiner Kasse erhalten, der auf das Angebot der Früherkennungs-Untersuchung aufmerksam macht.