Deutsche Neurodermitis Stiftung: Förderung von Komplementärmedizin

Die Deut­sche Neu­ro­der­mi­tis Stif­tung star­tet eine deutsch­land­wei­te För­de­rung im Bereich der Kom­ple­men­tär­me­di­zin.

Paul Scheu­sch­ner, Vor­sit­zen­der der Deut­schen Neu­ro­der­mi­tis Stif­tung (DNS) erklärt hier­zu: „Bei der Behand­lung von Neu­ro­der­mi­tis inves­tie­ren vie­le Betrof­fe­ne sehr viel Geld und Zeit für Metho­den, bei denen die Wir­kung unge­wiss ist. Mit geziel­ten Stu­di­en wol­len wir alter­na­ti­ve Behand­lungs­an­sät­ze im Bereich der Kom­ple­men­tär­me­di­zin eva­lu­ie­ren und dadurch Trans­pa­renz schaf­fen. Durch mei­ne Erfah­run­gen als Betrof­fe­ner weiß ich, dass das Ange­bot an alter­na­ti­ven The­ra­pi­en bei Neu­ro­der­mi­tis lei­der sehr undurch­sich­tig sein kann.”

Die Stif­tung ist eige­nen Anga­ben zufol­ge unab­hän­gig und finan­ziert sich durch Spen­den. For­schungs­pro­jek­te von Phar­ma­un­ter­neh­men, so heißt es, könn­ten bei der För­de­rung nicht berück­sich­tigt wer­den. In Zukunft sei die DNS dar­an inter­es­siert, neue Pro­jek­te für alter­na­ti­ven Behand­lungs­an­sät­ze bei Neu­ro­der­mi­tis zu unter­stüt­zen. For­scher, Dok­to­ran­den, Heil­prak­ti­ker und Betrof­fe­ne ruft die DNS auf, sie zu kon­tak­tie­ren und ihr Ide­en im Bereich der Kom­ple­men­tär­me­di­zin vor­zu­stel­len.

Quelle
Deutschen Neurodermitis Stiftung
Mehr anzeigen
Anzeige

Verwandte Artikel

Close