Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 299
Öffentliche Begutachtung gestartet:
Die aktualisierte Patientenleitlinie steht ab sofort bis zum 12. September 2017 zur öffentlichen Konsultation im Internet bereit. Das Ärztliche Zentrum für Qualität (ÄZQ) in der Medizin hat alle Interessierten eingeladen, den Entwurf der Patienteninformation kritisch zu prüfen und zu kommentieren.
Die Justus-Liebig-Universität Gießen und das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen stellen ein gemeinsames Projekt zur erfolgreichen Behandlung der Tuberkulose vor.
Das Internationale Graduiertenkolleg 1911 (International Research Training Group, IRTG) „Immunregulation der Entzündung bei Allergien und Infektionen“ wird weitergeführt. Dies hat der Bewilligungsausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Mai beschlossen.
Seit dem 1. Juli 2017 leitet Prof. Erika von Mutius das neue Institut für Asthma- und Allergieprävention (IAP) am Helmholtz Zentrum München. Die Kinderärztin und Epidemiologin wird die Forschungsbereiche Lungenerkrankungen und Allergie prominent verstärken.
Das neue High-Tech-Gebäude des interdisziplinären Infektionsforschungszentrums Centre for Structural Systems Biology CSSB ist auf dem DESY-Campus feierlich eröffnet worden. 
Anzeige
Unerwünschte Effekte von Medikamenten sind ein großes Problem bei der Behandlung alter Menschen.
Medizinstudenten und angehende Ärzte lernen von Rheumapatienten, das ist die Grundidee des Patient-Partners-Programms der Deutschen Rheuma-Liga. In diesem Jahr feiern die Partner zehnjähriges Jubiläum und blicken auf eine erfolgreiche Bilanz.
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft bewertet den Sonderforschungsbereich/Transregio „FungiNet“ der Universität Jena erneut positiv und stellt für die zweite Förderphase gut 9,5 Millionen Euro zur Verfügung.
Die Forschungsverbünde RESET und MedVet-Staph präsentieren Ergebnisse aus sieben Jahren Forschung zur Entwicklung und Verbreitung von Antibiotikaresistenzen bei Mensch und Tier.
Abtasten, Blut abnehmen und mit dem Patienten kommunizieren: 30 angehende Mediziner der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig lernen das von Beginn an bei einem niedergelassenen Hausarzt, ihrem Patenarzt.