Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 51
Netzwerke für eine bessere ambulante Versorgung - die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) präsentiert neue Konzepte.
Eine Migräne-App, die von der Schmerzklinik Kiel in Zusammenarbeit mit einem bundesweiten Kopfschmerzbehandlungsnetz und der Techniker Krankenkasse (TK) entwickelt wurde, soll Betroffenen das digitale Selbstmanagement ihrer Kopfschmerzen ermöglichen.
Die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin hat eine Praxisleitlinie zur Substitutionsbehandlung bei Opioidfehlgebrauch in der Schmerztherapie (POM) entwickelt und diese auf dem Deutschen Schmerz- und Palliativtag in Frankfurt vorgestellt.
Für ihre Studien zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika ist Dr. Hanne Albert, Odense, Dänemark, mit dem Deutschen Schmerzpreis – Deutscher Förderpreis für Schmerzforschung und Schmerztherapie ausgezeichnet worden. Der Preis wurde im Rahmen des Deutschen Schmerz- und Palliativtages 2017 in Frankfurt am Main überreicht.
Der Austausch zwischen Schmerzmedizinern und Hausärzten soll dazu beitragen, Schmerzen erfolgreicher zu behandeln.
Anzeige
Patienten mit chronischen Schmerzen benötigen eine intensive, spezialisierte und durch verschiedene Disziplinen aufeinander abgestimmte Behandlung.
Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben einen neuen Weg zur Entwicklung von Schmerzmedikamenten gefunden. Anhand von Computersimulation konnte das Forscherteam Interaktionen an Opioidrezeptoren analysieren. Im Tiermodell ermöglichte der Prototyp eines morphinähnlichen Moleküls tatsächlich eine starke Schmerzstillung in entzündetem Gewebe. Gesundes Gewebe reagierte hingegen nicht auf den Wirkstoff.
​Die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) – die VersorgerGesellschaft – lädt unter dem diesjährigen Motto "Praxis und Theorie der Versorgung" vom 22. bis 25. März zum "Deutschen Schmerz- und Palliativtag" nach Frankfurt ein.
Die Versorgergesellschaft Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e. V. (DGS) und die Deutsche Schmerzliga e. V. (DSL) befürworten die Initiative der Bundesregierung zur vereinfachten medizinischen Nutzung Cannabis-haltiger Arzneien – sehen jedoch noch Anpassungsbedarf beim Gesetzentwurf.

Die Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. begrüßt den Beschluss des Bundeskabinetts, den therapeutischen Einsatz von Substanzen aus der Hanfpflanze, den sogenannten Cannabinoiden, zu erleichtern.