Anzeige
Anzeige
Ständige Impfkommission am RKI

Ulmer Virologe ist neuer Vorsitzender

25.04.2017
Prof. Thomas Mertens (Quelle: Universitätsklinikum Ulm)

Der Ulmer Virologe Prof. Thomas Mertens ist zum neuen Vorsitzenden der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut gewählt worden.

Bereits seit Jahren forscht Mertens, Ärztlicher Direktor des Instituts für Virologie des Universitätsklinikums Ulm, am humanen Zytomegalievirus und betreut die medizinische Virologie. Der Experte für Herpesviren und klinische Virologie hat neben dem Lehrstuhl für Virologie der Universität Ulm weitere Aufgaben in nationalen und internationalen wissenschaftlichen Fachgesellschaften übernommen. Jetzt kommt eine für die Gesundheit in Deutschland wesentliche Aufgabe hinzu: Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut (RKI) hat den Ulmer Virologen zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Damit steht er bis 2020 an der Spitze der Kommission.

Seit 2004 ist der 67-Jährige ehrenamtliches Mitglied der gesetzlich verankerten STIKO und bringt sich dort vor allem in Arbeitsgruppen zur Immundefizienz, und zu Virusimpfstoffen ein. In seiner leitenden Position ist Mertens nun entscheidend an Impfempfehlungen beteiligt, die für Deutschland ausgesprochen werden.

Als unabhängiges Expertengremium im Fachgebiet Impfprävention des RKIs erarbeitet die STIKO Impfempfehlungen auf der Basis der neuesten Erkenntnisse aus der Forschung. Dabei orientiert sie sich streng an den Kriterien der evidenzbasierten Medizin und macht ihre Arbeit in hohem Maße transparent.

„Die ständige Impfkommission des Robert Koch-Instituts ist ein wichtiges Gremium, das einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten leistet“, sagt Prof. Dr. Udo X. Kaisers, der Leitende Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums Ulm. „Wir gratulieren Prof. Mertens und freuen uns, dass er auch in Zukunft seine Expertise einbringen wird.“

 

Prof. Thomas Mertens (Quelle: Universitätsklinikum Ulm)