Anzeige
Anzeige
GRC-Vorkongress zum Resuscitation 2017

Herzkreislauf-Stillstand leitliniengerecht behandeln

06.09.2017
Symbolbild Wiederbelebung. Foto: © chalabala - Fotolia.com

Der Kampf gegen den Tod durch Herzkreislauf-Stillstand ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

„Wenn Laien sofort mit Herzdruckmassage beginnen würden, könnten in Deutschland jedes Jahr 10.000 Menschen zusätzlich überleben“, so Prof. Dr. Bernd W. Böttiger, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Rates für Wiederbelebung (GRC). Zusätzlich sind Ärzte, Sanitäter und Pflegekräfte besonders gefordert, sich regelmäßig fortzubilden, um den Herzkreislauf-Stillstand nach den neuen Leitlinien zu behandeln. Dies, so der GRC, ermögliche der diesjährige deutschsprachige GRC-Vorkongress am Morgen des 28. September im Rahmen des vom European Resuscitation Council (ERC) ausgerichteten Kongresses "Resuscitation 2017", der vom 28. bis 30. September in Freiburg im Breisgau staffindet.

Cardiac-Arrest-Zentren
Auch für Krankenhäuser ist laut GRC das Jahr 2017 ein wichtiges Jahr in der Reanimationsversorgung. Nach Veröffentlichung der Qualitätsindikatoren für Cardiac-Arrest-Zentren in Deutschland werde der Deutsche Rat für Wiederbelebung beim Vorkongress unter anderem thematisieren, wie ein Krankenhaus Cardiac-Arrest-Zentrum werden könne. Weitere wichtige Themen des Vorkongresses seien Smartphone-basierte Reanimation, First-Responder-Systeme und die internationale Initiative KIDS SAVE LIVES.


Vorprogramm und Anmeldung unter: www.resuscitation2017.eu/en/registration
 

Symbolbild Wiederbelebung. Foto: © chalabala - Fotolia.com