Anzeige
Anzeige
Displaying 31 - 40 of 91
BGH-Urteil zu Patientenverfügungen
Eine wirksame Patientenverfügung muss nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs möglichst konkret sein. Im Zweifel sollte ein Gericht aber versuchen herauszufinden, wie ein Patient entschieden hätte, wenn er noch selbst bestimmen könnte.
Ein Ball als intuitives Kommunikationsinstrument soll künftig die Kommunikation und Orientierung von kritisch kranken Patienten in der Aufwachphase unterstützen.
Welche Fallstricke und Tücken nach den neuen Richtlinien bei der Diagnostik des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls im klinischen Alltag auftreten, ist ein wichtiges Tagungsthema bei der ANIM 2017, der Arbeitstagung NeuroIntensivMedizin, die diese Woche in Wien stattfindet.
Wer nach einer Sturzverletzung in die Notfallambulanz kommt, kann meistens erklären, was passiert ist. Es sei denn er oder sie haben sich im Schlaf verletzt. Nicht häufig – aber möglich. Das zeigt das Notfallzentrum am Inselspital in einer Studie.
Gemeinsam mit Gästen aus Forschung, Wirtschaft und Politik feierte das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) am Freitag (27. Januar) sein 25-jähriges Institutsjubiläum mit einem Festakt im Volksbad Jena. Das IPHT, am 01.01.1992 zunächst unter dem Namen Institut für Physikalische Hochtechnologie gegründet, übernimmt heute auf nationaler und internationaler Ebene eine zentrale Rolle bei der Erforschung von photonischen Lösungen für Fragestellungen aus den Bereichen Gesundheit, Medizin, Umwelt und Sicherheit.
Anzeige
Acht von Ärzten und Wissenschaftlern des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) geleitete Projekte aus den Bereichen „Versorgungsforschung“ und „Neue Versorgungsformen“ werden vom Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss gefördert. Darüber hinaus ist das UKE an weiteren zehn Projekten als Konsortialpartner beteiligt. Insgesamt erhalten diese Projekte rund 14,6 Millionen Euro aus Mitteln des Innovationsfonds.
Im Klinikum Kassel ist ein überregionales ECMO-Zentrum für die Behandlung schwerst herz- und/oder lungenkranker Patientinnen und Patienten aufgebaut worden.
Der 11. Februar ist der Europäische Tag des Notrufs 112. Er wurde 2009 vom Europäischen Parlament, dem Rat der Europäischen Union und der EU-Kommission ins Leben gerufen, um die europaweite Gültigkeit und die Vorteile der Nummer bekannter zu machen.
BZgA schult eigene Mitarbeitende in Reanimation
Seit den Jahren 2005/06 ist der Anteil der­jenigen Patientenbesuche in ­Notfallambulanzen, die auf Arzneimittelnebenwirkungen von Antikoagulanzien und Antidiabetika zurückzuführen sind, in den USA gestiegen.