Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 103
Nicht nur Hausärzte werden zukünftig händeringend insbesondere auf dem Land gesucht. Auch in der Dermatologie herrschen Nachwuchssorgen – vor allem weil die Zahl der Hauterkrankungen weiter steigen wird. Ob diese Entwicklung bereits in der Politik angekommen ist, wollten junge Hautärzte von berufspolitisch engagierten Kolleginnen und Kollegen wissen und baten zum Youtube-Interview.
Die Barmer kritisiert in ihrem Krankenhausreport 2017 die Versorgung älterer, multimorbider Patienten im Krankenhaus. Finanzielle Fehlanreize würden dafür sorgen, dass Geriatrie-Patienten länger als nötig oder kürzer als erforderlich in der Klinik bleiben.
Das Internationale Graduiertenkolleg 1911 (International Research Training Group, IRTG) „Immunregulation der Entzündung bei Allergien und Infektionen“ wird weitergeführt. Dies hat der Bewilligungsausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Mai beschlossen.
Seit dem 1. Juli 2017 leitet Prof. Erika von Mutius das neue Institut für Asthma- und Allergieprävention (IAP) am Helmholtz Zentrum München. Die Kinderärztin und Epidemiologin wird die Forschungsbereiche Lungenerkrankungen und Allergie prominent verstärken.
Niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten sollen Praxis-IT-Systeme in Zukunft leichter wechseln können und bei der Anbindung von Zusatzmodulen wie dem Medikationsmodul flexibler werden. Der Deutsche Bundestag hat dazu in dritter Lesung eine Änderung des Paragrafen 291d SGB V verabschiedet.
Anzeige
Mit Unterstützung der Initiative Gesundheitswirtschaft des Landes Rheinland-Pfalz wird eine App zur innovativen Gesundheitsversorgung für Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) und Asthma erprobt.
Zahlreiche Leiden könnten geheilt werden, wenn man kranke Zellen direkt im Körper in gesunde umwandeln könnte – beispielsweise Narben in der Leber eines Zirrhose-Patienten. Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) kommen diesem Ziel gerade näher. 
Welche Bedeutung die Zweitmeinung juristisch, medizinisch und für den Patienten hat, diskutierte jüngst der Arbeitskreis „Ärzte und Juristen“ der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften) e. V. bei seinem Treffen in Würzburg.
Am Zentrum zur Erforschung von Entzündungen der Haut (CRIS) sollen die molekularen Mechanismen der Erkrankungsentstehung erforscht werden.
In Schwerin ist ein innovatives Telemedizinprojekt vorgestellt worden. „Das Ziel des Projektes ist es, die Möglichkeiten von telemedizinischen Anwendungen für die Versorgung von Hauterkrankten im ländlichen Raum zu erproben.