Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 128
Pilzerkrankungen stellen ein zunehmendes Gesundheitsrisiko dar, besonders bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem. 
Die Asiatische Tigermücke zeichnet sich durch weiße Querstreifen aus. Das Insekt mit dem zoologische Namen Aedes albopictus kann gefährliche Viren übertragen.
Der nasse Sommer hat in Niedersachsen die Zahl der Mücken in diesem Jahr überdurchschnittlich stark ansteigen lassen.
Die Deutsche Neurodermitis Stiftung startet eine deutschlandweite Förderung im Bereich der Komplementärmedizin.
Die Behandlung der Hidradenitis suppurativa/Acne inversa stellt weiterhin eine Herausforderung dar. Schmerzhafte Knoten, Abszesse, Fisteln und Vernarbungen führen häufig zu funktionellen sowie psychologischen Beeinträchtigungen bei den betroffenen Patienten.
Anzeige
Erstmals rückt eine Internationale Aktionswoche Pilzerkrankungen in das Bewusstsein von Ärzten und Patienten.
Freiburger Forscher haben ein Eiweiß identifiziert, das die Entstehung von Autoimmunerkrankungen verhindert.
Braunalgen aus der Ostsee enthalten Fucoidane. Diese medizinisch zu nutzen ist das Ziel des Projekts, geleitet von Prof. Alexa Klettner, Laborleiterin in der Klinik für Ophthalmologie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH). Beteiligt ist auch die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des UKSH.
HZI-Forscher simulieren Mechanismus der Kommunikation in Infektionsprozessen
Extrem trockene, schuppige und stark verhornte Haut: das sind die typischen Merkmale sogenannter Ichthyosen. Diese heterogene Gruppe der Verhornungstörungen gehört zu den seltenen Erbkrankheiten. Für einzelne Formen der Ichthyosen konnten bereits ursächliche Gendefekte identifiziert werden.