Anzeige
Anzeige
Displaying 71 - 80 of 851
Zwischen Telemedizin und Smartphone-App
Daten quasi in Echtzeit über große Entfernungen auszutauschen – mithilfe moderner Kommunikationsmittel ist das heute selbstverständlich geworden. 
Über eine Million Menschen in Deutschland haben Gicht. ​Mit Hilfe von Medikamenten können Gichtanfälle meist reduziert und langfristige Schäden verhindert oder gemildert werden.  Neue Daten zeigen: Ein Großteil der Betroffenen nimmt Medikamente nicht regelmäßig ein oder erhält eine langfristige Behandlung erst gar nicht. 
Medic Shoes™, die in Übereinstimmung mit den Prinzipien der Reflexologie entwickelt wurden, sind Comfort Massage-Schuhe. Das neue israelische Patent, das vom israelischen Gesundheitsministerium und dem Europäischen CE genehmigt sowie auch bei der US-amerikanischen FDA registriert ist, kann jetzt online gekauft werden. Professor Eliezer Kleinman, Kardiologe und Professor für Physiologie und Direktor des Geffen Instituts für Forschung und Herzgesundheit, gibt seine fachliche Stellungnahme über Medic Shoes ™ ab.
Die Autoimmune Polyendocrinopathy-Candidiasis-Ectodermal Dystrophy (APECED) ist eine monogene Erkrankung mit Ausbruch im Kindesalter. Bislang mangelte es an Langzeitbeobachtungsdaten, die eine Studie aus Norwegen nun liefert. 
Der Aufsichtsrat des Universitätsklinikums Heidelberg hat Professorin Dr. Annette Grüters-Kieslich für die Dauer von fünf Jahren zur Leitenden Ärztlichen Direktorin bestellt. Grüters-Kieslich wird ihr Amt zum 1. Juni 2017 aufnehmen und tritt damit die Nachfolge von Professor Dr. Guido Adler an.
Anzeige
Vom 26. bis 28. Januar 2017 findet in Greifswald die 37. Jahrestagung des Deutschen Pankreasclubs e.V. (DPC) statt. Sie steht unter dem Motto „Pankreatitis und Pankreaskarzinom – zwischen Experiment und Patient“.
Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) lädt im Rahmen ihres in Hamburg stattfindenden Fachkongresses am 25. Mai 2017 um 18.00 Uhr zu einem 5 km-Lauf und -Walk durch Planten un Blomen ein. 
Forschende des Departements Biomedizin von Universität und Universitätsspital Basel haben die Entzündungsreaktionen untersucht, die bei der Nahrungsaufnahme auftreten. Diese Prozesse haben sowohl eine Schutzfunktion als auch – nämlich bei Diabetespatienten – negative Folgen. 
Menschen mit Diabetes haben ein dreimal höheres Risiko für eine Zahnfleischerkrankung als stoffwechselgesunde Menschen. Ursache dafür ist der bei Diabetes erhöhte Blutzuckerspiegel. 
Auch im Erwachsenenalter leiden viele Menschen – auch gesundheitlich – noch unter den Folgen belastender Erfahrungen aus der Kindheit.