Anzeige
Anzeige
Herz- und Gefäßklinik Bad Neustadt

Medizinpraktiker ausgebildet

17.05.2017
Die erfolgreichen Absolventen des Zertifikatslehrgangs Qualifizierte/r Medizinpraktiker/in. Foto: FHWS

In feierlichem Rahmen wurden in der Herz- und Gefäßklinik Bad Neustadt die Zertifikatsurkunden an acht Absolventen des Zertifikatslehrgangs Qualifizierte/r Medizinpraktiker/in übergeben.

Der Geschäftsführer der Herz- und Gefäß-Klinik Jochen Bocklet und Chefarzt Dr. Michael Dinkel begrüßten die Teilnehmer, die im Wintersemester 2016/17 ihr weiterbildendes Studium aufgenommen hatten. In drei Semestern wurden berufsbegleitend vier Module in Würzburg und Bad Neustadt absolviert (Modul 1: Basiskompetenzen im Bereich Führung und Organisation, Modul 2: Medizinische Basiskompetenzen und Notfallversorgung, Modul 3: Basis- und vertiefte Kompetenzen in der Intensivmedizin, Modul 4: Wissenschaftliches Arbeiten/ Projektarbeit). Der Vizepräsident der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Prof. Ralf Roßkopf, Bocklet und Dinkel beglückwünschten die Absolventen des Zertifikatslehrgangs.

Der Lehrgang wurde in Kooperation mit der Herz- und Gefäßklinik Bad Neustadt entwickelt und richtet sich an Gesundheits- und Krankenpfleger mit Fachweiterbildung Anästhesie und Intensivmedizin, die sich auf einer akademischen Grundlage weiterentwickeln und weitreichende medizinische Aufgaben verantwortungsvoll übernehmen wollen.

Eine anspruchsvolle, bedarfsgerechte akut- und intensivmedizinische Versorgung ist ohne den Einsatz speziell weitergebildeter Pflegekräfte nicht mehr möglich. Die Forderung aus der Politik nach qualifizierten, nichtärztlichen Fachkräften für delegierte ärztliche Leistungen wird zunehmend lauter. Der Zertifikatslehrgang bietet hier das notwendige Rüstzeug für den täglichen Einsatz in der akut- und intensivmedizinischen Praxis und ist ein hervorragender Einstieg in die akademische Ausbildung. In das Curriculum ist die über zehnjährige Erfahrung der Herz- und Gefäßklinik Bad Neustadt a. d. Saale eingeflossen. Hier ist der qualifizierte Medizinpraktiker ein unentbehrlicher Teil des Behandlungsteams auf der Intensivstation.

Mit erfolgreichem Bestehen der Modulabschlussprüfungen sowie der Projektarbeit erhielten die Absolventen ein Hochschulzertifikat mit 60 ECTS-Punkten sowie die zusätzliche Fachzertifizierung wie Medizinproduktebeauftragter, Qualitätsmanagementbeauftragter und Fachqualifikation für Sedierung und Notfallmanagement.
 

Die erfolgreichen Absolventen des Zertifikatslehrgangs Qualifizierte/r Medizinpraktiker/in. Foto: FHWS