Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 172
Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hat in Freiburg ein Acht-Punkte-Programm zur Bundestagswahl beschlossen.
Die Selbstverwaltung zu beschädigen – das wirft der NAV-Virchowbund dem Präsidenten der Bundesärztekammer Prof. Frank-Ulrich Montgomery vor, weil dieser gegen den konsentierten Personalvorschlag zur Neubesetzung des G-BA interveniert hatte.
Dauerschäden und Todesfälle - wegen Stress, mangelnder Absprachen und wenig Erfahrung mit einzelnen Krankheiten bringen Krankenhäuser ihre Patienten oft in unnötige Gefahr. Das zu ändern, fällt der Politik schwer.
In der Werbung, unter Freunden oder im Elternhaus: Kinder werden früh auf zu süße und zu fettige Lebensmittel geprägt. Aus Anlass des Europäischen Adipositas-Tages treten Mediziner für gesetzliche Schritte zur Förderung einer gesunden Ernährung ein.
Die Allianz Deutscher Ärzteverbände unterstützt die Forderung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) im Rahmen des Konzeptes „KBV 2020“, die Budgetierung der morbiditätsorientierten Gesamtvergütungen aufzuheben.
Anzeige
Mobil das Krankheitsbild checken oder sich mal schnell online diagnostizieren lassen: Gesundheits-Apps machen es möglich. Doch sind die kleinen Helfer auch wirklich nützlich?
Der Bayerische Facharztverband (BFAV) kritisiert vor dem Hintergrund des ZI-Forums der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), dass die KBV an der Budgetierung festhalte, und fordert eine Ausbudgetierung der Grundleistungen.

Die SPD will im Bundestagswahlkampf mit dem Thema Gerechtigkeit punkten. Für Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) fängt das schon bei der Krankenversicherung an. Hier sieht sie erhebliche Defizite.

Gut fünf Monate vor der Bundestagswahl hat die Agentur Deutscher Arztnetze (ADA) gefordert, dass anerkannte Netze den Status von Leistungserbringern erhalten sollen. Zudem wird eine bundesweit einheitliche Netzförderung angemahnt.
Mischpreise bei Arzneimitteln – Ein richterlicher Beschluss führt bei Ärzten und Patienten zu großer Unsicherheit: Das Landessozialgericht (LSG) Berlin-Brandenburg kippt Verfahren zur Findung von Arzneimittelpreisen. Ohne Klarstellung des Gesetzgebers droht eine massive Verschärfung des Regressrisikos, befürchtet die KBV.