Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 255
Primarius und Metastasen
Illustration: © magicmine, Fotolia.com
Bei primären klarzelligen Nierenzellkarzinomen (ccRCC) gibt es Berichte darüber, dass sie auf intratumoraler Ebene molekular heterogen sind. US-amerikanische Forscher wollten nun untersuchen, ob dies auch bei metastasierten ccRCC der Fall ist.
Eine neue Studie zur oralen Steroidtherapie (Methylprednisolon) der IgA-Nephropathie (TESTING-Studie) zeigte zwar einen Vorteil der Therapie im Hinblick auf die Erreichung des primären Endpunkts, die Behandlung erhöhte aber signifikant das Risiko für schwere Nebenwirkungen, insbesondere für schwerwiegende Infektionen. 
Die Arbeitsgruppe „European Renal Nutrition“ der „European Renal Association–European Dialysis Transplant Association“ (ERA-EDTA) diskutiertdie Vor- und Nachteile der mediterranen Ernährung bei Nierenpatienten. Grundsätzlich empfiehlt sie diese Diät. Allerdings sollten bei nierenkranken Patientenregelmäßig die Laborparameter überprüft werden, und zwar insbesondere die Serumkaliumwerte. 
Eine randomisierte Crossover-Studie aus den USA zeigt, dass eine natriumreduzierte Diät bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung im Stadium 3–4 (CKD 3–4) zu klinisch und statistisch signifikanten Verbesserungen des Blutdruckes und des Hydrierungsstatus führt.
Die histologische Einstufung der ANCA-assoziierten Glomerulonephritis (GN) ist in Kombination mit Serumkreatinin und -albumin sowie dem Therapieregime assoziiert mit dem renalen Outcome, wie eine Studie aus China zeigt.
Anzeige
​Menschen mit einer chronischen Nierenerkrankung und Vorhofflimmern haben ein besonders hohes Schlaganfallrisiko. Da sie außerdem sehr anfällig für Blutungen sind, ist aber eine Schlaganfallprävention mit oralen Antikoagulanzien problematisch. Das Kompetenznetz Vorhofflimmern e.V.  führt eine Studie durch, um die Sicherheit einer oralen Antikoagulation mit einem nicht-Vitamin K-abhängigen oralen Antikoagulans bei diesen Patienten zu überprüfen.
Rund 16.500 Neuerkrankungen an Nierenkrebs erwartete das Robert-Koch-Institut für 2016. Früh erkannt, lassen sich Nierentumoren heute gut behandeln und die Prognose für die meisten Patienten ist günstig.
Der Weg zum Erwachsenwerden ist oftmals mit vielen Fragen und emotionalen Hürden verbunden. Für chronisch nierenkranke Jugendliche kommen weitere Bedürfnisse, Ängste und Belastungen hinzu. Das gemeinnützige KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e. V. hat im Rahmen seines Transferprogramms „endlich erwachsen" nun ein Nierenhandbuch als praktischen Ratgeber für diese Lebensphase veröffentlicht.
Ein Forscherteam an der Columbia University, New York, hat einen wesentlichen Beitrag zur Entschlüsselung der genetischen Ursachen von Nierendefekten beim DiGeorge-Syndrom geleistet. 
Eine Studie aus den Niederlanden zeigt, dass der Verzicht auf eine Prophylaxe im Hinblick auf die Prävention kontrastmittelinduzierter Nephropathien der Verabreichung einer Prophylaxe nicht unterlegen ist und zudem Kosten spart.