Anzeige
Anzeige
Displaying 11 - 20 of 569
Metastasiertes Nierenzellkarzinom
Illustration: © hywards, Fotolia.com
Bei zuvor unbehandelten Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom (mRCC) sind periodische, ausgedehnte Unterbrechungen der Sunitinibtherapie möglich, ohne die klinische Wirksamkeit zu gefährden.
Krankenhäuser und andere Pflege- und Rehabilitationseinrichtungen können von der Gewerbesteuer befreit sein. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass ambulante Dialysezentren von der Steuerbefreiung nicht erfasst sind.
Ein internationales Forscherteam um Privatdozent Dr. Andreas Linkermann, Nephrologe am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, beschreibt die Wirkung des sogenannten ESCRT-III-Komplexes. Diese Erkenntnisse haben auch Potential beispielsweise für die Transplantationsmedizin.
Bei der 48. Jahrestagung der Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie (GPN) diskutierten mehr als 300 Nierenexperten neue Erkenntnisse für nierenkranke Kinder. 
Eine frühe nephrologische Mitbetreuung von Patienten/innen mit akutem Nierenversagen und chronischer Nierenkrankheit hat einen entscheidenden positiven Einfluss auf die Therapie und kann die Sterblichkeit reduzieren. Ein neugegründetes Konsortium will eine großflächig angelegte Infrastruktur erarbeiten, die den Datenaustausch zwischen den behandelnden Spezialisten optimieren soll. 
Anzeige
Eine sekundäre Analyse einer randomisiert-kontrollierten Studie bestätigt, dass der Vasopressin-V2-Rezeptorantagonist Tolvaptan die Inzidenz von Nierenschmerzen senkt – unabhängig von prädisponierenden Faktoren und möglicherweise teils aufgrund einer Reduktion von Komplikationen.
Patienten, die dauerhaft eine Hämodialysetherapie erhalten, haben häufig kein Interesse daran, eine Therapie mit Antidepressiva zu beginnen. Und Nephrologen sind häufig nicht willens, eine antidepressive Therapie einzuleiten, wie eine klinische Studie aus den USA zeigt. 
Metformin kann aufgrund regulatorischer Veränderungen inzwischen auch bei Patienten verschrieben werden, bei denen es in der Vergangenheit noch kontraindiziert gewesen wäre, etwa wegen einer Nierenerkrankung.
In einer 13-monatigen, prospektiven Kohortenstudie hatten Intensivpatienten mit akutem Nierenversagen (AKI) eine niedrigere Krankenhausmortalität, wenn die Ärzte einen Algorithmus verwendeten, der Empfehlungen zu den optimalen Indikationen für den Beginn und das Absetzen einer Nierenersatztherapie auf Basis verschiedener klinischer Parameter gibt.
Prof. Dr. Kai-Uwe Eckardt hat am 1. April 2017 die Professur für Innere Medizin (Nephrologie) an der Charité – Universitätsmedizin Berlin übernommen.