Anzeige
Anzeige
Displaying 561 - 570 of 582
Herz und Nieren: AXADIA – AFNET 8
Logo der Studie AXADIA - AFNET 8, © Kompetenznetz Vorhofflimmern e.V.
​Menschen mit einer chronischen Nierenerkrankung und Vorhofflimmern haben ein besonders hohes Schlaganfallrisiko. Da sie außerdem sehr anfällig für Blutungen sind, ist aber eine Schlaganfallprävention mit oralen Antikoagulanzien problematisch. Das Kompetenznetz Vorhofflimmern e.V.  führt eine Studie durch, um die Sicherheit einer oralen Antikoagulation mit einem nicht-Vitamin K-abhängigen oralen Antikoagulans bei diesen Patienten zu überprüfen.

Eine Gewichtsreduktion sollte als Ergänzung zu medikamentösen Therapien in Betracht gezogen werden, um bei übergewichtigen oder adipösen Patienten mit Typ-2-Diabetes das Fortschreiten einer chronischen Nierenerkrankung zu verhindern oder zu verzögern.

Kanadische Forscher vergleichen Überleben von Patienten mit Nierentransplantation und von Patienten mit intensiver Heim-Hämodialyse: Laut Studie war eine Nierentransplantation mit einer besseren Behandlung und einem besseren Patientenüberleben assoziiert.

Die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN), der Bundesverband Niere e.V. und der Verband Deutsche Nierenzentren e.V. beziehen Stellung.

Über 1,6 Millionen Euro für insgesamt 10 Projekte können sich die Marburger und Gießener Wissenschaftler freuen, die mit ihren Anträgen auf medizinische Forschungsprojekte bei der jüngsten Förderrunde der Von Behring-Röntgen-Stiftung erfolgreich waren.

Anzeige

Dr. Heidrun M. Thaiss übernimmt zum 1. Februar 2015 die Leitung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Dr. Roland Wandeler ist zum 1. Januar 2015 als neuer Geschäftsführer der Amgen GmbH Deutschland, einer Tochtergesellschaft des weltweit führenden Biotechnologie-Konzerns Amgen, berufen worden. Er tritt die Nachfolge von Christophe Bourdon an.

Neurochirurgen des Universitätsklinikums Erlangen der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben eine neue Funktion eines Krebsmedikaments entdeckt.

Mithilfe einer Nukleinsäure kann bei Intensivpatienten mit akutem Nierenversagen die Überlebenswahrscheinlichkeit besser prognostiziert werden.

Nierenfunktion leidet nach Therapie