Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 334
Psychische Erkrankungen nehmen zu. Aber auf die Schnelle einen Therapeuten zu finden, ist nicht einfach. Die Kassenärztlichen Vereinigungen in Nordrhein-Westfalen vermitteln deshalb bald auch Termine bei Psychotherapeuten.
Der Austritt der Briten aus der Europäischen Union – der sogenannte „Brexit“ – wirft nicht nur in Politik und Wirtschaft ernste Fragen auf. Auch unter den europäischen Ärzten und Pflegekräften herrscht Unruhe. 
Fast jeder zehnte Erwerbstätige leidet aktuell unter Insomnie, wie der jüngste Gesundheitsreport der DAK berichtet. Die DGPPN mahnt, Schlafstörungen in der medizinischen Versorgung mehr Bedeutung zuzumessen.
Das Universitätsklinikum Essen (UK Essen) stärkt seine Neuroonkologie: Unter der Leitung des Neurologen und Hirntumorspezialisten Prof. Martin Glas entsteht an der Klinik für Neurologie eine neue Abteilung für klinische Neuroonkologie. In den kommenden Monaten soll das Angebot für Hirntumorpatienten deutlich ausgebaut werden.
Hoher Besuch aus Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat in Bonn einen Neubau für die Demenz-Forschung eingeweiht.
Anzeige
Hertie-Stiftung fördert Deutschlands erste Professur für Umwelt- und Lebensstilfaktoren bei Multipler Sklerose. Universitätsklinik Düsseldorf gewinnt mit ihrem Konzept die Ausschreibung.
In der Behandlung eines Schlaganfalls gilt: time is brain. 53 Minuten kostbare Zeit für das Gehirn bringt ein neues Versorgungskonzept, das ein interdisziplinäres Team von Schlaganfallforschern an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) entwickelt hat. Das Konzept organisiert und beschleunigt die Arbeitsabläufe ab Eintreffen eines Patienten mit Schlaganfallbeschwerden in der Notaufnahme bis zur Behandlung.
Heute berät der Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz des Bundestages in einer öffentlichen Anhörung über einen neuen Gesetzesentwurf, mit dem der Bundesrat das Vertretungsrecht für Ehegatten und Lebenspartner im Fall einer schweren Erkrankung oder eines Unfalls reformieren will. Die DGPPN bewertet das Gesetzesvorhaben kritisch.
Die Verbände der Krankenkassen, die Ersatzkassen und die Kassenärztliche Vereinigung (KV) in Hessen unterstützen junge Mediziner bei ihrer Facharztausbildung. Gefördert wird die Weiterbildung auch im Fachgebiet Augenheilkunde.
Die Mehrheit der Assistenzärzte in Deutschland schätzt ihre aktuellen Arbeitsbedingungen an den Kliniken als bestenfalls befriedigend bis schlecht ein. Dies ergab eine aktuelle Umfrage des Hartmannbundes.