Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 236
Der Göttinger Neurowissenschaftler Prof. Tobias Moser hat den Ernst Jung-Preis für Medizin erhalten. Er teilt sich die Auszeichnung mit dem Züricher Strukturbiologen Prof. Nenad Ban.
Werden genetisch identische Amazonenkärpflinge einzeln und unter identischen Umweltbedingungen aufgezogen, entwickeln die Fische dennoch unterschiedliche Persönlichkeitstypen.
Provoziert Mobilfunk Krebs? Diese Angst scheint ein Gerichtsurteil nun zu bestätigen. Richter in Italien haben einen Tumor als Berufskrankheit eines Vieltelefonierers anerkannt. Dabei sind Forscher längst nicht sicher, ob es einen Zusammenhang gibt.
Für die beste epileptologische Forschungsarbeit im deutschsprachigen Raum ist Prof. Carola Haas auf der Dreiländertagung mit dem Alfred-Hauptmann-Preis ausgezeichnet worden.
Das Team um Prof. Tim Hucho, Klinik für Anästhesiologie und Operativen Intensivmedizin an der Uniklinik Köln, ist mit dem Sertürner-Preis 2016 ausgezeichnet worden. Der Preis würdigt die Entdeckung, dass der Ionenkanal Nav1.7 mit zellulären Mechanismen der Verarbeitung von Schmerzsignalen verknüpft ist.
Anzeige
Experten, Ärzte und Behördenvertreter aus Tschechien und Deutschland haben sich in Prag über das Problem der gefährlichen Droge Crystal Meth ausgetauscht.
Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) arbeitet alle Fälle von Gehirnuntersuchungen an Opfern des NS-Regimes mit einem mehrjährigen Forschungsprojekt auf. Nachdem in Archiven in Berlin und München Hirnpräparate von Euthanasie-Opfern entdeckt worden waren, werde im Juni ein Wissenschaftler-Team die Arbeit aufnehmen, teilte die Gesellschaft mit.
Ein problematischer Umgang mit Alkohol ist in Deutschland auch im höheren Erwachsenenalter verbreitet.
Zwei Wissenschaftler aus Deutschland und den USA teilen sich in diesem Jahr das mit 120.000 Euro dotierte Stipendium der Tom Wahlig-Stiftung zur Erforschung der Hereditären Spastischen Paraplegie.
Prof. Ulrich Sachsse ist mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Damit wird die wissenschaftliche und gesellschaftspolitische Arbeit des Psychiaters und Psychotherapeuten auf dem Gebiet der Psychotraumatologie gewürdigt.