Anzeige
Anzeige
Displaying 31 - 40 of 753
Rambach als Vorsitzender bestätigt
Rambach
Das "Haus der Krebs-Selbsthilfe – Bundesverband" (HKSH–BV) hat auf seiner Ordentlichen Mitgliederversammlung am 18.05.2017 Ralf Rambach als Vorsitzenden und Joachim Weier als stellvertretenden Vorsitzenden für eine weitere zweijährige Amtsperiode einstimmig bestätigt.
Forschende der Universität Zürich haben Millionen von Immunzellen in Tumorproben von Patienten mit Nierenzellkarzinom einzeln analysiert – und präsentieren nun erstmals einen immunologischen Atlas der Tumorumgebung. Dieser weist möglichen Weiterentwicklungen von Immuntherapien den Weg.
In den kommenden drei Jahren fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ein überregional konzipiertes Netzwerk aus Tumor- und Knochenforschern. Deren Ziel ist es, die Entstehung von Knochenmetastasen besser zu verstehen.
Ein hybrides Nanomaterial zerstört hypoxische Krebszellen durch gezielte Freisetzung von reaktiven Radikalen.
Milde kognitive Störungen bei Brustkrebspatientinnen können gleichermaßen mit und ohne Chemotherapie auftreten und hängen mit posttraumatischem Stress zusammen, wie eine Studie mehrerer Kliniken im Raum München nachweist.
Anzeige
In das Emmy Noether-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) wurde jetzt Dr. Barbara Grüner aufgenommen. 
Am 11. und 12. Mai findet das erste internationale Experten-Meeting mit neuesten wissenschaftlichen und klinischen Erkenntnissen zu Bauchspeicheldrüsenkrebs an der Universitätsmedizin Göttingen statt. 
In einem von ihnen entdeckten neuen Stoffwechsel-Sensor sehen Forscher der Universität Tübingen das Potenzial für ein Werkzeug, das Erfolg oder Misserfolg einer Krebsbehandlung anzeigen kann. 
Am 1. Mai 2017 wurde Univ.-Prof. Dr. med. Jürgen Floege, Aachen, in den 6-köpfigen Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin gewählt und gleichzeitig als Präsident für die Amtsperiode 2019/2020 berufen. 2020 wird er dann Kongress-Präsident des DGIM-Kongresses in Wiesbaden sein.
Die Fachgesellschaft und der Berufsverband der deutschen Urologen plädieren in der Früherkennung von Prostatakrebs für die Bestimmung eines Baseline-PSA nach informierter Patienten-Entscheidung.