Anzeige
Anzeige
Displaying 51 - 60 of 905
In Kooperation mit den Brustzentren der Ludwig-Maximilians-Universität München, des Rotkreuzklinikums München und des HELIOS Klinikums München West hat die Hochschule Fresenius die Studie „Physical Activity during primary Therapy of breast cancer“ (PATh) gestartet.
​Täglich werden im Körper Milliarden neue Blutzellen gebildet, da viele dieser Zellen nur ein paar Tage oder Wochen leben. 
Unter dem Titel „Verwaltungsaufwand in der Arztpraxis – betriebswirtschaftliche Auswertung der ambulanten Patientenversorgung und Auswege aus der Bürokratisierung der ärztlichen Niederlassung“ führten Studierende der Hochschule Fresenius München eine Marktanalyse zum Verwaltungswesen in bayerischen Arztpraxen durch.
Der Berufsverband der niedergelassenen Gastroenterologen (bng) betont das im Verhältnis zum Nutzen der Vorsorgeuntersuchung geringe Risiko durch Darmverletzungen bei der Koloskopie.
Melanome mit geringer Dicke fordern trotz häufig exzellenter Prognosen eine hohe Zahl an Todesopfern.
Anzeige
Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V. (AWMF) hat im Vorfeld der anstehenden Bundestagswahl in einem Positionspapier gefordert, den medizinischen Nachwuchs in Ausbildung, Weiterbildung und Karriere besser zu unterstützen.
US-amerikanische Otolaryngologen haben in einer aktuellen Untersuchung die Überlegungen von Patienten mit Kehlkopfkrebs hinsichtlich der Entscheidungsfindung zur angestrebten Therapieform untersucht.
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat ein Stellungnahmeverfahren zum Thema „Magnetresonanztomograhie-gesteuerte transurethrale Ultraschallablation bei lokal begrenztem Prostatakarzinom“ eingeleitet.
In einer japanischen Studie hat eine prophylaktische kraniale Bestrahlung bei Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom (SCLC) im Stadium einer Extensive Disease (ED) nicht zu einem längeren Gesamtüberleben geführt als reine Beobachtung. 
Krebs entsteht durch fehlerhafte DNA – so die aktuelle Lehrmeinung. Aber können auch fehlerhafte Abschriften der DNA in Form des Botenmoleküls RNA die Ursache sein?