Anzeige
Anzeige
Displaying 791 - 800 of 864
Krebspatienten schonender behandeln
Bis neue Verfahren zur Behandlung von Krebs im klinischen Alltag eingesetzt werden können, dauert es oft Jahre. Zuvor durchlaufen sie mehrere Studien, in denen Ärztinnen und Ärzte sowie Forschende Wirksamkeit und Sicherheit des Verfahrens überprüfen und Betroffene dabei aktiv einbinden. Die Qualität von Krebsbehandlungen mit neuen Methoden zu verbessern, hat sich das dänisch-deutsche Forschungsprojekt „InnoCan: Innovative High Technology Cancer Treatment Denmark-Germany“ zum Ziel gesetzt.

Mehr junge Frauen im Südwesten erkranken an Brustkrebs

Auszeichnung für herausragende Habilitationen

Eine wichtige Rolle spielen sogenannte G-Protein-gekoppelte Rezeptoren, die über G-Proteine chemische Signale an das Zellinnere weitergeben.

Australische Ärzte führten eine prospektive Untersuchung durch, um die Langzeitprävention topischer Kortikosteroide bei Vulvärem Lichen sclerosus zu evaluieren.

Anzeige

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert ein Projekt der Bonner Universitäts-Augenklinik zum wechselseitigen Einfluss von Tumorzellen, extrazellulärer Matrix und Makrophagen beim Aderhautmelanom.

Selektiver Integrin-Ligand könnte helfen, Krebszellen gezielt zu bekämpfen

Erneuter Lieferengpass für Krebsmedikament Melphalan – DGHO kritisiert Untätigkeit der Bundesregierung

​Mit seinen „Starting Grants“ unterstützt der Europäische Forschungsrat ERC exzellente Nachwuchswissenschaftler beim Aufbau einer unabhängigen Karriere.

​Forscher der Uni Würzburg haben einen Stoffwechselweg aufgeklärt, der zu bewirken scheint, dass Brust-Tumore aggressiver werden. Die Studie identifiziert zudem mögliche Angriffspunkte für neue Krebsmedikamente. Sie erscheint in Kürze in "Cancer Cell".