Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 445
Auswahlverfahren im Fach Humanmedizin
Das Bundesverfassungsgericht wird am 4. Oktober darüber verhandeln, ob die für die Vergabe von Medizinstudienplätzen bestehenden bundes- und landesgesetzlichen Regelungen mit dem Grundgesetz vereinbar sind. Darauf machte der Marburger Bund (MB) jetzt aufmerksam.
Das Bundesgesundheitsministerium hat bestritten, dass die elektronische Gesundheitskarte (eGK) faktisch vor dem Aus steht.
Die elektronische Gesundheitskarte sollte Milliardensummen einsparen und Menschenleben retten. Doch mehr als elf Jahre nach ihrem offiziellen Start ist nichts davon verwirklicht. Aus der Spitze des Gesundheitswesens kommen immer lautere Zweifel, ob die Karte jemals das halten wird, was sie versprach.
Die ersten Meldungen zu den Eckpunkten der im August beginnenden Honorarverhandlungen zwischen der KBV und dem GKV-Spitzenverband für 2018 verheißen nach Einschätzung des Bundesverbandes niedergelassener Fachärzte (BVNF) nichts Gutes.
Zur Bundestagswahl am 24. September hat der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) ein Papier veröffentlicht, das "massiven Handlungsbedarf in der Behindertenpolitik" aufzeigt.
Anzeige

Die Karlsruher Richter haben das 2015 in Kraft getretene Tarifeinheitsgesetz in wesentlichen Teilen für verfassungsgemäß erklärt, aber den Gesetzgeber zu Korrekturen aufgefordert, damit die Interessen von Angehörigen von Minderheitsgewerkschaften Berücksichtigung finden.
Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU) sieht Handlungsbedarf beim Schutz älterer Autofahrer. Anlass ist die vom Statistischen Bundesamt veröffentlichte Verkehrsunfallstatistik 2016.
Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (SpiFa) hat eine nachhaltige Stärkung der wohnortnahen vertragsärztlichen Grundversorgung gefordert und dazu ein Positionspapier vorgelegt. Der Facharzt-Mitgliederverband BVNF reagiert spöttisch.
Die Ad-hoc-Kommission Nutzenbewertung der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF ) fordert in einem Positionspapier zur frühen Nutzenbewertung neuer Arzneimittel, die Methodik der Bewertung zu erweitern. Es sei wichtig, das patientenrelevante Outcome stärker einzubeziehen und damit zu einem wichtigen Kriterium der Bestimmung eines Zusatznutzens werden zu lassen.
Der 120. Deutsche Ärztetag in Freiburg hat an seinem letzten Sitzungstag am 26.05.2017 ausführlich eine kompetenzorientierte Novellierung der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) beraten.