Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 1070
Dr. Volker Busskamp (Dresden) hat für seinen Beitrag zur Gentherapie der Retinitis pigmentosa und für die Entwicklung künstlicher Nervenzell-Schaltkreise den mit 60.000 Euro dotierten Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Nachwuchspreis 2017 erhalten..
Durchblutungsstörungen der Netzhaut sind eine häufige Ursache für Erblindungen. Das Gerüst aus Proteinen, das die Zellen umgibt, könnte dabei eine entscheidende Rolle spielen.
Frühzeitig erkannt, gibt es gute Therapiemöglichkeiten, das Fortschreiten eines Glaukoms zu stoppen. Aber wird es auch erkannt?
Prof. Nicolas Feltgen (Göttingen) erläuterte anlässlich der AAD die interdisziplinären Aspekte der neuen S2e-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie des retinalen Arterienverschlusses (RAV).
Wissenschaftler der Universitätskliniken in Düsseldorf, Münster und Berlin haben erstmalig eigene Diagnosekriterien für das seltene Susac-Syndrom (SuS) vorgestellt. Damit soll die Diagnose der seltenen und viele Organe betreffenden Autoimmunerkrankung erleichtert und beschleunigt werden.
Anzeige

Wie keine andere Facharztgruppe spüren und sehen Augenärzte den demographischen Wandel in ihren Praxen und Augenkliniken. Mehr als 40 Prozent der Patienten in augenärztlicher Behandlung sind 70 Jahre alt oder älter.
Die virtuelle Realität (VR) tritt immer häufiger in Konkurrenz zur realen Welt. Zu Spielekonsolen gehören heute oft VR-Brillen. Prof. Dieter Friedburg, Leiter des BVA-Ressorts ­Ophthalmologische Optik, fasst einige Aspekte aus augenärztlicher Sicht zusammen.
Nahezu 70 Prozent der Erwachsenen in Deutschland sind nach Angaben des Berufsverbandes der Augenärzte (BVA) fehlsichtig.
Zum Auftakt des ersten Vorlesungsblocks präsentierte die AAD ihren Teilnehmern die neue App „AAD interaktiv“, die direkt über das private Smartphone genutzt werden kann.
Die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) hat den Senator-Hermann-Wacker-Preis 2018 ausgeschrieben. Stifter des mit 10.000 Euro dotierten Preises ist der Hermann-Wacker-Fonds.