Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 395
Dr. Wolf M. Harmening von der Universitäts-Augenklinik Bonn hat zusammen mit US-Kollegen das Farbsehen anhand einzelner Sinneszellen im menschlichen Auge untersucht.
Die Angiogenesis Foundation hatte Retina-Spezialisten, Patientenvertreter, Pflegebeauftragte und Interessensvertreter nach Boston, Massachusetts, eingeladen, um Strategien zur dauerhaften Visus-Verbesserung für AMD-Patienten aufzuzeigen.
Zwei Nachwuchswissenschaftler der Universitäts-Augenklinik Bonn sind während des Jahreskongresses der Deutschen Retinologischen Gesellschaft (RG) mit Förderpreisen ausgezeichnet worden.
Eine internationale Studie zeigt erstmals positive Resultate mit einem neuen Wirkstoff gegen die trockene Makuladegeneration. Darauf macht die Universitätsaugenklinik Bonn aufmerksam.
Nervenzellen und Blutgefäße haben erstaunliche Gemeinsamkeiten in ihrer Entwicklung. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums zeigten, dass Makrophagen das Wachstum und die Verzweigung sowohl von Nerven als auch von Blutgefäßen im Gehirn steuern. Eine Schlüsselrolle spielt dabei das Molekül CD95L.
Anzeige

Verliert das Gehirn Nervenzellen, kann es diesen Verlust selbst kaum kompensieren. Wissenschaftler und Ärzte hoffen daher, mit transplantierten Nervenzellen Schäden durch Verletzungen oder Krankheiten auszugleichen. Inwieweit sich die neuen Zellen in ein bestehendes Nervennetzwerk integrieren und dessen Aufgaben übernehmen können, ist jedoch unklar.
Durch den Nobelpreis für Medizin 2016 sind sie richtig bekannt geworden: Autophagosomen, jene Membranbläschen, die in Zellen für die Müllentsorgung zuständig sind und gleichzeitig Nährstoffe liefern. Auch Forscher des Leibniz-Instituts für Molekulare Pharmakologie (FMP) in Berlin und des Forschungszentrums CECAD in Köln beschäftigen sich mit den Abbau- und Recyclingprozesssen und haben Verblüffendes entdeckt.
Die ophthalmologischen Fachgesellschaften haben vor Kurzem das verfügbare Wissen über Diagnostik und Therapie des retinalen Arterienverschlusses (RAV) in einer Leitlinie zusammengefasst.
Die Augenärztin PD Katharina Ponto hat gemeinsam mit dem Toxikologen PD Jörg Fahrer, beide Universitätsmedizin Mainz, den diesjährigen Boehringer-Ingelheim-Preis erhalten.
Ein Forschungsprojekt der TU Dresden befasst sich mit der Verfahrensentwicklung zur schnellen und effizienten Identifizierung von Wirkstoffen gegen Netzhauterkrankungen.