Anzeige Hier klicken!
Anzeige
Halbjahresfinanzbericht

Zeiss Meditec schaut sich nach Kaufkandidaten um

17.05.2017
Carl Zeiss Meditec sucht international nach weiteren Einkaufmöglichkeiten. Illustration: © vege - Fotolia.com

Carl Zeiss Meditec ist das umsatzstärkste börsennotierte Unternehmen in Thüringen. Die Geschäfte gehen gut, weil sich weltweit immer mehr Menschen bei Augenproblemen behandeln lassen können.

Laser und künstliche Linsen zur Behandlung von Sehfehlern haben dem Jenaer Medizintechnik-Konzern Carl Zeiss Meditec im ersten Geschäftshalbjahr weiteres Wachstum beschert. Der Umsatz stieg - auch durch Währungseffekte - um 8,6 Prozent auf 587,5 Millionen Euro, wie der Vorstand des TecDax-Unternehmens in Jena mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) wuchs um mehr als ein Viertel auf 95,1 Millionen Euro.
 
Für das bis Ende September laufende Geschäftsjahr werde ein Umsatz zwischen 1,1 und 1,2 Milliarden Euro angepeilt, sagte Vorstandschef Dr. Ludwin Monz. Die Ertragsmarge soll zwischen 13 und 15 Prozent liegen. Bei diesen Zielen setzt Monz auch auf neue Produkte im Bereich Augenchirurgie.
 
Wachstumstreiber im ersten Halbjahr sei das Asien-Geschäft mit einem Plus von rund 22 Prozent gewesen, so der Vorstand. Das gelte vor allem für China, Indien und Länder in Südostasien. Zeiss Meditec ist unter anderem auf künstliche Linsen spezialisiert, stellt aber unter anderem auch Operationsmikroskope her.

Monz sieht das Unternehmen auch finanziell für weiteres Wachstum gerüstet. Im März hatte sich Zeiss Meditec durch die Ausgabe von 8,1 Millionen neuer Aktien Kapital an der Börse besorgt. Monz sprach einem Mittelzufluss von 317 Millionen Euro brutto. "Wir suchen kontinuierlich nach Kaufmöglichkeiten, die unser Kerngeschäft in den Bereichen Augenheilkunde und Mikrochirurgie ergänzen." Das Geld solle aber auch genutzt werden, um die internationale Präsenz des Medizintechnikkonzerns zu verstärken.

Carl Zeiss Meditec ist das umsatzstärkste börsennotierte Unternehmen in Thüringen. Beschäftigt werden knapp 3000 Mitarbeiter im In- und Ausland. Das Jenaer Unternehmen gehört zum Optik- und Elektronikkonzern Carl Zeiss AG (Oberkochen), der 59 Prozent der Aktien hält. (dpa)
 
 

Carl Zeiss Meditec sucht international nach weiteren Einkaufmöglichkeiten. Illustration: © vege - Fotolia.com