Anzeige
Anzeige
Kongress Nachwuchsförderung NRW

Erfolgreiches Training im Nachwuchsleistungssport

20.04.2017
Bild: matimix, fotolia.com

Vom 24. bis 25 April findet an der Deutschen Sporthochschule in Köln der Kongress Nachwuchsförderung in NRW statt. Im Fokus stehen die physiologischen und physischen Besonderheiten im Training junger Athleten.

Eltern rümpfen skeptisch die Nase, wenn ihre fußballspielenden Kinder zum Waldlauf geschickt werden. Viele TrainerInnen glauben immer noch, Krafttraining berge gefährliche Verletzungsrisiken. Übungen, mit denen jugendliche SportlerInnen physische Grundlagen verbessern sollen statt technische und taktische Fähigkeiten zu optimieren, werden häufig kritisch gesehen. Einer wissenschaftlichen Überprüfung halten viele der kursierenden Mythen aber nicht stand. Vor diesem Hintergrund widmet sich der „Kongress Nachwuchsförderung NRW 2017“ dem Schwerpunktthema „Erfolgsfaktor Athletik – Grundlagen für erfolgreiches Training im Nachwuchsleistungssport“.

Die Arbeit an der Physis von NachwuchssportlerInnen ist eine sensible Angelegenheit: Einerseits sollen stabile Grundlagen für eine lange Karriere gelegt werden, andererseits muss immer auch bedacht werden, dass Muskeln, Sehnen und Knochen noch nicht vollständig ausgebildet sind. Die Unsicherheit ist groß, die Herangehensweisen vieler Trainerinnen und Trainer sind widersprüchlich. Daher hat sich das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (MFKJKS) in Kooperation mit dem Landessportbund NRW und der Deutschen Sporthochschule Köln entschieden, auf seinem jährlichen Sportkongress Fragen zum Athletiktraining für NachwuchssportlerInnen in den Mittelpunkt zu stellen.

Nach einem Grußwort von Sportstaatssekretär Bernd Neuendorf wird den rund 400 TeilnehmerInnen in Vorträgen aktuelles Wissen über physische und physiologische Besonderheiten jugendlicher SportlerInnen zugänglich gemacht. Das thematische Spektrum erstreckt sich von den Mechanismen eines langfristigen Leistungsaufbaus über das Zusammenspiel von Nerven, Muskeln und Sehnen in Wachstumsphasen oder Krafttraining im Schulsport bis hin zu den Erfordernissen einer medizinischen Betreuung für ambitionierte Talente. Zudem wird es verschiedene Praxiseinheiten geben, in denen modernste Trainingsmethoden für jugendliche Leistungssportler vermittelt werden. Und wie jedes Jahr bildet die Podiumsdiskussion, in deren Rahmen Sportler und Experten ihre Erfahrungen aus Theorie und Praxis austauschen, einen Höhepunkt des Kongresses.
 

Bild: matimix, fotolia.com