Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 167
Nach der Verabschiedung von Geschäftsführer Siegfried Karst in den Ruhestand hat am 1. Mai die Unternehmensleitung der Richard Wolf GmbH sowie der gesamten Richard Wolf-Gruppe von einer Dreier-Führung zu einer Doppel-Spitze (Co-CEOs) gewechselt. Diese besteht aus den bisherigen Geschäftsführern Jürgen Pfab und Jürgen Steinbeck.
Das Start-up "Medical Magnesium" der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH) wurde für seine Geschäftsidee ausgezeichnet, neuartige Implantate zu entwickeln, die nach der Frakturheilung in Knochen umgewandelt werden.
Bei Verschleiß oder Erkrankung lassen sich humane Originalteile wie bestimmte Blutgefäße bereits durch bionische, also der Natur nachempfundene Textilkonstruktionen ersetzen. An der RWTH Aachen bereiten Textiltechniker und Mediziner die entsprechenden Technologien für einen weiteren künstlichen Ersatz vor.
Diagnoseverfahren zur Vorhersage von Antibiotikaresistenzen sind zeitaufwendig. Forscher des Zentrums für Bioinformatik an der Universität des Saarlandes arbeiten mit einem Diagnostikentwickler daran, Resistenzen schneller aufzudecken.
Ein neues Implantat ermöglicht es Operateuren bei Brüchen des unteren Schienbeins, den Knochen von unten und nicht von der Kniescheibe aus minimal-invasiv zu operieren. Dadurch sind eine kürzere Operationszeit sowie eine geringere Strahlendosis erforderlich.
Anzeige
„Endlich wurde erkannt, wie wichtig die Qualität der Patientenversorgung ist", lautet das Resümee des Bundesinnungsverbandes für Orthopädie-Technik (BIV-OT) zum Hilfsmittel-Reformgesetz, das am 16. Februar vom Bundestag verabschiedet worden ist .
Ein neuartiges Exoskelett könnte Querschnittsgelähmten auf die Beine helfen: Das Fraunhofer IPA hat ein Gestell der Firma Ortho-Systems um eine Adaption erweitert, mit der Patienten nicht nur gehen, sondern auch Steigungen von bis zu sieben Grad überwinden können.
Noch nie seien so viele Spontanmeldungen von unerwünschten Arzneimittelwirkungen von Ärzten eingegangen wie in diesem Jahr, erklärte Dr. Katrin Bräutigam, Geschäftsführerin der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ).
Vor einem Eingriff müssen sich Chirurgen ein möglichst präzises Bild von den anatomischen Strukturen des Körperteils verschaffen, der operiert wird. Forscher der Universität Basel haben nun eine Technik entwickelt, die in Echtzeit aus Computertomographie-Daten eine dreidimensionale Darstellung für eine virtuelle Umgebung generiert.
Zwar gibt es bereits Rollstühle, die Treppen überwinden können, doch auch hier sind Gehbehinderte auf Hilfe angewiesen, damit sie nicht umkippen. Forscher der Technischen Universität München (TUM) haben einen treppensteigenden Rollstuhl entwickelt, der sich selbst stabilisiert.