Anzeige
Anzeige
Wie die Ergebnisse einer aktuellen Studie zu belegen scheinen, senkt der häufige Verzehr von Obst und Gemüse sowohl bei noch aktiven als auch bei ehemaligen Rauchern die Inzidenz der chronisch-obstruktiven Lungenkrankheit (COPD). Niemalsraucher profitieren allerdings im Sinne der COPD-Inzidenz nicht davon
  • Wie die Ergebnisse einer aktuellen Studie zu belegen scheinen, senkt der häufige Verzehr von Obst und Gemüse sowohl bei noch aktiven als auch bei ehemaligen Rauchern die Inzidenz der chronisch-obstruktiven Lungenkrankheit (COPD). Niemalsraucher profitieren allerdings im Sinne der COPD-Inzidenz nicht davon
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Raucher an einer Maßnahme zur Nikotinentwöhnung teilnehmen, steigt laut einer britischen Studie um mehr als das Doppelte, wenn mit einer Einladung zu einer Einführungsveranstaltung personalisierte Risiko-Informationen mitgeliefert werden. 
Anzeige
  • Der geplante Verkauf des Arzneimittelherstellers Stada an Finanzinvestoren wackelt gehörig. Kurz vor Ende der Annahmefrist für das Übernahmeangebot halten sich immer noch viele Aktionäre zurück. Es bleibt nur noch wenig Zeit.
  • Moleküle verraten sich durch ihren magnetischen Fingerabdruck. Bei der Magnetresonanztomographie nutzt man dies, um mit Hilfe der Magnetfelder von Kernspins Bilder vom Körper zu erstellen oder Aussagen über die Zusammensetzung von Molekülen zu treffen. 
  • Prof. Hendrik Dienemann, langjähriger Ärztlicher Direktor der Thoraxklinik und Chefarzt für Thoraxchirurgie des Universitätsklinikums Heidelberg, verabschiedet sich Ende Juni in den Ruhestand. Unter seiner Leitung, so betont das Klinikum, konnten das operative Spektrum und die Reputation der Lungenfachklinik deutlich erweitert werden.
  • Antibiotika können Wunder wirken – zu oft werden sie jedoch falsch eingesetzt. Daran tragen die Patienten eine Mitschuld. Experten fordern deshalb mehr Aufklärung – für Patienten und Ärzte.