Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 1353
Ausmaß obstruktiver Schlafapnoe
​In Rückenlage hat die Lagerung des Kopfes – mit dem Gesicht nach oben gerichtet oder zur Seite gedreht – bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe (OSA) offenbar großen Einfluss auf das Ausmaß der schlafbezogenen Atmungsstörung.
Mäuse, die nur während der Gestation Passivrauch ausgesetzt sind, zeigen anomale Veränderungen der Lungenstruktur und -funktion, die bis ins Erwachsenenalter bestehen bleiben. Das zeigt eine gerade veröffentlichte Studie.
Wie eine Arbeitsgruppe aus Dänemark in einer kürzlich veröffentlichten Studie bekräftigt, besitzen Personen mit einer nicht diagnostizierten, symptomatischen chronisch-obstruktiven Lungenkrankheit (COPD) eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Exazerbationen und Pneumonien sowie ein erhöhtes Mortalitätsrisiko.
RET ist ein Gen, das in vielen verschiedenen Tumorarten verändert vorliegt. Strukturelle Veränderungen führen zum Beispiel zu Fusionen des von RET kodierten Kinase-Proteins mit anderen Proteinen. 
Bei Frauen, die nachts schnarchen und tagsüber häufig müde sind, wird einer aktuellen Studie zufolge möglicherweise im Vergleich zu Männern mit solchen Merkmalen zu selten eine Schlafapnoe diagnostiziert.
Anzeige
Wie die Ergebnisse einer aktuellen Studie zu belegen scheinen, senkt der häufige Verzehr von Obst und Gemüse sowohl bei noch aktiven als auch bei ehemaligen Rauchern die Inzidenz der chronisch-obstruktiven Lungenkrankheit (COPD). Niemalsraucher profitieren allerdings im Sinne der COPD-Inzidenz nicht davon.
Die Wahrscheinlichkeit, dass Raucher an einer Maßnahme zur Nikotinentwöhnung teilnehmen, steigt laut einer britischen Studie um mehr als das Doppelte, wenn mit einer Einladung zu einer Einführungsveranstaltung personalisierte Risiko-Informationen mitgeliefert werden. 
Nach gut 10 Jahren hat das American College of Chest Physicians (CHEST) seine Leitlinien zur Behandlung von Husten bei Lungenkrebspatienten aktualisiert. Im Vergleich zu der Version aus dem Jahr 2006 sind die neuen Empfehlungen detaillierter und verfolgen einen schrittweisen Ansatz. 
Eine häufig verwendete Klasse von Sedativa steht laut einer aktuellen finnischen Studie bei Alzheimer-Patienten mit einem erhöhten Pneumonierisiko in Zusammenhang.
Immer mehr Gene müssen für die zuverlässige Diagnose von Krebserkrankungen und die Entscheidung für die bestmögliche Therapie untersucht werden. Hohes Potenzial bietet hier das Verfahren des relativ jungen Next Generation Sequencing (NGS).