Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 1329
Nach wie vor ist die Tuberkulose eine der zehn häufigsten Todesursachen weltweit. Große Sorgen bereitet Wissenschaftlern vor allem die dramatische Ausbreitung von Infektionen, die durch multiresistente Tuberkulose-Erreger hervorgerufen werden, gegen die kaum noch ein Antibiotikum wirkt. 
An der Universität Konstanz ist ein Molekül identifiziert worden, mit dem das Bakterium Pseudomonas aeruginosa seinen Konkurrenten Staphylococcus aureus hemmen kann – und damit eine mögliche Grundlage für neue Antibiotika.
Vor allem Lungenkrebspatienten leiden an malignem Pleuraerguss, bei dem sich Flüssigkeit zwischen Lungen- und Rippenfell ansammelt. 
Wissenschaftler des DKFZ haben sich von absterbenden Zellen den Trick abgeschaut, wie sich unerwünschte Immunreaktionen verhindern lassen. Dieses Prinzip wollen sie zu einer Therapie weiterentwickeln, die gezielt allergische Reaktionen oder Autoimmunantworten abblockt.
Antikörper-Präparate, die als Biologika in den letzten Jahren zur Behandlung von Asthma- und Hauterkrankungen eingeführt wurden, könnten in Zukunft auch Menschen, die unter starken Allergien leiden, das Leben erleichtern.
Anzeige
Lungenkrebspatienten, die eine Strahlentherapie erhalten, haben ein erhöhtes Pneumonitis-Risiko. Die Folge ist, dass die Strahlendosis verringert werden muss; zudem können schwere Formen der Pneumonitis, wenn sie unbehandelt bleiben, zum Tode führen.
Neue Forschungsergebnisse von der University of Maryland School of Medicine (UM SOM) zeigen, dass sich Passivrauch tendenziell unterschiedlich auf Männer und Frauen auswirkt.
Plaque auf den Zähnen oder der bräunlich-zähe Schleim in Abflussrohren sind zwei bekannte Beispiele für bakterielle Biofilme. Solche Beläge von den Oberflächen zu entfernen, ist oft sehr schwierig, unter anderem weil sie sehr stark wasserabweisende Eigenschaften haben können.
Helferzellen am Scheideweg: Ein Forschungsteam unter Marburger Federführung hat die molekulare Steuerung aufgeklärt, durch die ein Typ von Immunzellen entsteht, der an allergischen Erkrankungen wie Asthma beteiligt ist. 
Ein Medikament, das Rauchern helfen soll, mit dem Tabakkonsum aufzuhören, ist auch für Menschen mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) geeignet.