Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 247
Vielen Atemwegs- und Lungenkrankheiten kann durch Impfungen und Maßnahmen zur Raucherentwöhnung aktiv vorgebeugt werden. Investitionen in Rauchentwöhnungsmaßnahmen sind sinnvoller als Ausgaben für die Bekämpfung der Rauchfolgen. 
Erstmals rückt eine Internationale Aktionswoche Pilzerkrankungen in das Bewusstsein von Ärzten und Patienten.

Grigorij Petelnikow ist neuer Bereichsleiter der Thoraxchirurgie in der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie (HTG) des Städtischen Klinikums Braunschweig, unter der Leitung von Privatdozent Dr. Wolfgang Harringer. 
Feinstaub schädigt Herz und Lunge. Vor einer hohen Belastung könnte in Zukunft ein Smartphone mit eingebautem Gassensor warnen.
Jeder vierte Erwachsene in Deutschland greift regelmäßig zur Zigarette. Damit liegt die Zahl der Raucher hierzulande höher als in den meisten anderen Industrieländern. In einem aktuellen Report der Weltgesundheitsorganisation (WHO) schneidet die Bundesrepublik in Sachen Tabakkontrolle im Vergleich zu anderen Ländern schlecht ab.
Anzeige
Die „Leitlinie evidenzbasierte Gesundheitsinformation“ ist fertiggestellt und kann nun die Initiative „Allianz für Gesundheitskompetenz“ in der Umsetzung ihrer Ziele unterstützen. 
Krebs entsteht durch fehlerhafte DNA – so die aktuelle Lehrmeinung. Aber können auch fehlerhafte Abschriften der DNA in Form des Botenmoleküls RNA die Ursache sein? 
Asbestfasern sind in der menschlichen Lunge über fast 40 Jahre in derselben Menge nachweisbar. Das hat die Auswertung eines weltweit einzigartigen Datensatzes des Deutschen Mesotheliomregisters am Institut für Pathologie der Ruhr-Universität Bochum (RUB) gezeigt.
Die Thoraxklinik, die seit 2011 als Tochterunternehmen zum Universitätsklinikum Heidelberg gehört, bekommt einen neuen Chefarzt: Zum 1. August 2017 tritt Professor Dr. Hauke Winter sein neues Amt als Chefarzt der Klinik und Leiter der Abteilung für Thoraxchirurgie an. 
Die Umwelt dankt: Das Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft (IUE) der Technischen Universität Hamburg (TUHH) hat einen wesentlichen Fortschritt bei Minderung der Feinstaubemissionen einer Verbrennung biogener Festbrennstoffe erzielt.