Anzeige
Anzeige
Albring
Vor dem Hintergrund des neuerlich veröffentlichten "IGeL-Monitor" wehrt sich der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (SpiFa) gegen pauschales "Ärzte-Bashing".
  • Um das langfristige Überleben von Patientinnen und Patienten nach einer Blutstammzell- oder Nierentransplantation zu verbessern, haben sich nun Forscher des Universitätsklinikums Freiburg mit Kollegen aus Straßburg, Basel, Heidelberg und Mainz in der internationalen Arbeitsgemeinschaft „TRIDIAG – neue Diagnostik-Tools in der Transplantationsmedizin“ zusammengeschlossen. 
  • Die adjuvante Gabe des Rezeptor-Tyrosinkinase-Inhibitors Sunitinib nach Nephrektomie verlängert signifikant die krankheitsfreie Überlebenszeit bei Patienten mit Hochrisiko-Nierenzellkarzinom – allerdings zum Preis einer höheren Toxizität.
  • Bei der Betreuung ihrer Patienten sehen die verantwortlichen Ärzte in deutschen Krankenhäusern durchaus Möglichkeiten zur Verbesserung. Das ergab eine Umfrage von Porsche Consulting bei 154 leitenden Medizinern zur Qualität der Patientenbetreuung.
  • Die Ärztekammer Westfalen-Lippe begrüßt das aktuelle Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH), wonach der Antrag auf Schlichtung im Falle eines vermuteten Behandlungsfehlers bei einer Ärztekammer die Verjährung von Schadensersatzansprüchen stoppt.
Anzeige
  • Ein neuartiges System zur MRT-gestützten Prostatapunktion steht seit kurzem den Medizinern am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) zur Verfügung.
  • Über eine Million Menschen in Deutschland haben Gicht. ​Mit Hilfe von Medikamenten können Gichtanfälle meist reduziert und langfristige Schäden verhindert oder gemildert werden.  Neue Daten zeigen: Ein Großteil der Betroffenen nimmt Medikamente nicht regelmäßig ein oder erhält eine langfristige Behandlung erst gar nicht. 
  • Im Königlichen Burgers’ Zoo in Arnheim/Niederlande haben Urologen die Vasektomie eines Schimpansenmännchens rückgängig gemacht, damit es am Zuchtprogramm teilnehmen kann.
  • Viele Paare sind deutlich über 30, wenn sie Nachwuchs planen. Wenn der Erfolg ausbleibt, ist die Verzweiflung groß. Eine Messe in Berlin soll helfen - mit Angeboten, die in Deutschland illegal sind.