Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 562
US Preventive Services Task Force
PSA-Test (Symbolbild)
Die US Preventive Services Task Force (USPSTF) hat einen neuen Entwurf ihrer Empfehlung zum PSA-Screening auf Prostatakrebs zur Diskussion gestellt.
Mit "Escape-Strategien" schalten Tumoren die gegen sie gerichtete Immunabwehr aus. Dabei hat besonders der PD-L1-Signalweg hohe Bedeutung. Doch Krebs-Immuntherapien mit sogenannten mit Checkpoint-Inhibitoren überkommen diese Strategie und ergänzen zunehmend Strahlen- und Chemotherapien.
Ob Patienten mit Nierenzellkarzinomen von einer vollständigen Entfernung ihrer Metastasen profitieren oder nicht, wird unter Experten diskutiert.
Einsatz der Strahlentherapie bei niedrigem, intermediärem und hohem Risiko sowie in der metastasierten Situation
In den vergangenen Jahren konnten beträchtliche Fortschritte sowohl in der präzisen Diagnose wie auch der erfolgreichen Behandlung von Krebserkrankungen verzeichnet werden. Die modernen Untersuchungstechniken sowie innovative, zielgerichtete Therapien in der Nuklearmedizin spielen bei diesen Fortschritten eine entscheidende Rolle. Besonders die deutsche Nuklearmedizin nimmt hier weltweit eine führende Stellung ein.
Anzeige
Aktuelle Zahlen belegen nach Angaben des Universitätsklinikums Frankfurt die gute Wirksamkeit und Sicherheit eines dort neu etablierten Verfahrens zur minimalinvasiven Entfernung der Prostata.
Spezialisten mit molekular-genetischer Erfahrung fahnden nach Behandlungen für seltene und austherapierte Krebserkrankungen / Erfolgreiche Kooperation von Pathologen und Humangenetikern
Die Lebenserwartung von Menschen mit Querschnittlähmung ist in den vergangenen Jahrzehnten deutlich gestiegen. Damit rücken weitere Erkrankungen ins Blickfeld der Mediziner. Urologen haben nun festgestellt, dass ein Zusammenhang zwischen Querschnittlähmung und dem Auftreten eines Harnblasentumors besteht.
Die neue Patientenleitlinie "Blasenkrebs" steht bis zum 02.05.2017 zur öffentlichen Konsultation im Internet bereit.
Mit einer speziellen Form der Infrarot (IR)-Spektroskopie detektieren die Forscher Tumorgewebe in einer Biopsie oder Gewebeprobe automatisch und markerfrei.