Anzeige
Anzeige
Displaying 1 - 10 of 583
Gesundheitsverhalten in Europa
Neue RKI-Daten im Journal of Health Monitoring
Trauma statt Traum: Immer mehr Deutsche leiden unter Schlaflosigkeit – mit schlimmen Folgen. Zugleich werden an der Sehnsucht nach Bettruhe Milliarden verdient. Guter Schlaf gilt manchem gar als Status-Symbol.
Forscher entdecken in Marokko die bislang ältesten Fossilien unserer Art.
Wissenschaftler der Jade Hochschule entwickeln miniaturisierte Energiewandler. Durch die Umwandlung von Körperwärme oder -bewegung in elektrische Leistung könnte die Lebensdauer von elektrisch aktiven Implantaten wie Herzschrittmachern verlängert werden.
GeDenkOrt.Charité – Wissenschaft in Verantwortung: Haben sich Ärzte im Nationalsozialismus mit medizinischer Ethik beschäftigt? Ist die ärztliche Ethik unabhängig vom politischen System? Diese Fragestellungen haben Dr. Florian Bruns von der Charité – Universitätsmedizin Berlin und Dr. Tessa Chelouche von der israelischen Universität Haifa untersucht. Ihre aktuelle Studie Lectures on Inhumanity: Teaching Medical Ethics in German Medical Schools Under Nazism ist jetzt in der Fachzeitschrift Annals of Internal Medicine* erschienen.
Anzeige
Elf deutsche Biobankstandorte schließen sich ab dem 1. Mai 2017 in der German Biobank Alliance (GBA) zusammen, um den Weg für einen nationalen und europaweiten Bioproben- und Datenaustausch zwischen Biobanken zu ebnen. Die Koordinierung des wegweisenden Zusammenschlusses übernimmt die Geschäftsstelle des German Biobank Node (GBN) an der Charité.
Je jünger spielsüchtige Menschen bei ihrem ersten Kontakt mit dem Glücksspiel waren, desto ausgeprägter ist der spätere Schweregrad ihrer Erkrankung. Dies ist eines der Ergebnisse eines Studienauftrages zur Erforschung des pathologischen Glücksspiels, den das baden-württembergische Sozialministerium an das Mannheimer Zentralinstitut für Seelische Gesundheit vergeben hat.
Am Donnerstag, 13. April 2017, wird mit dem Allergieinformationsdienst ein onlinebasiertes Informationsportal rund um das Thema Allergien freigeschaltet. Das Helmholtz Zentrum München hat dieses Angebot mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) entwickelt.
Neue molekularbiologische Methoden, die gezielte Eingriffe in das Erbgut erlauben, eröffnen vielversprechende Möglichkeiten in Forschung und Anwendung. Die unter den Begriffen Genome Editing und Genomchirurgie bekannten Verfahren, so die Leopoldina, machen jedoch auch eine gesamtgesellschaftliche Diskussion über ethische und rechtliche Fragen notwendig.
Einfacher Zugang zu Kernspintomographen im BION – Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert Ausbau der neurowissenschaftlichen Forschungseinrichtung an der Universität Gießen zu DFG-Gerätezentrum mit rund 530.000 Euro