Gleichgewicht, Hören und Sehen: Neues aus der Sinnesforschung zu Bändersynapsen

Rib­bon Syn­ap­ses Sym­po­si­um“ in Göt­tin­gen: Inter­na­tio­na­le Exper­ten tau­schen sich über die Funk­ti­on der genau­es­ten Schalt­stel­len unse­res Ner­ven­sys­tems aus. Das Sym­po­si­um bringt inter­na­tio­na­le Seh- und Hör­for­scher zusam­men.

Gleich­ge­wicht, Hören, Sehen – bei all die­sen Funk­tio­nen kommt es dar­auf an, Sin­nes­in­for­ma­tio­nen mög­lichst schnell, prä­zi­se und zuver­läs­sig wei­ter­zu­lei­ten. Dazu ver­fü­gen Sin­nes­zel­len in der Netz­haut des Auges und im Innen­ohr über ganz beson­de­re Kon­takt­stel­len zu nach­ge­schal­te­ten Ner­ven­zel­len, die Bän­der­syn­ap­sen (eng­lisch: „Rib­bon Syn­ap­ses“). Sie ver­mit­teln den Infor­ma­ti­ons­fluss der Sin­ne. Defek­te die­ser Kon­takt­stel­len füh­ren zu Sin­nes­be­hin­de­run­gen, wie Schwer­hö­rig­keit, Nacht­blind­heit oder gar Taub­heit oder Blind­heit. Wel­che mole­ku­la­ren Mecha­nis­men der Geschwin­dig­keit und Prä­zi­si­on der Bän­der­syn­ap­sen zu Grun­de lie­gen, wird welt­weit inten­siv unter­sucht.

Rund hun­dert Bio­lo­gen, Medi­zi­ner und Phy­si­ker tref­fen sich seit dem Jahr 2005 zum bereits sieb­ten Mal in Göt­tin­gen zum „Rib­bon Syn­ap­ses Sym­po­si­um“, um ihre For­schungs­er­geb­nis­se über Bän­der­syn­ap­sen aus­zu­tau­schen. Das Sym­po­si­um bringt inter­na­tio­na­le Seh- und Hör­for­scher zusam­men. Sie alle arbei­ten die Unter­schie­de und Gemein­sam­kei­ten von Bän­der­syn­ap­sen von Auge und Ohr her­aus und ler­nen und von der For­schung am jewei­lig ande­ren Sys­tem.

Das Rib­bon Syn­ap­ses Sym­po­si­um 2017 fin­det statt von Mon­tag, den 11. Sep­tem­ber 2107, bis Diens­tag, den 12. Sep­tem­ber 2017, im Max-Planck-Insti­tut für Expe­ri­men­tel­le Medi­zin in Göt­tin­gen. Ver­an­stal­ter sind der Göt­tin­ger Son­der­for­schungs­be­reich SFB 889 „Zel­lu­lä­re Mecha­nis­men der sen­so­ri­schen Ver­ar­bei­tung“ der Uni­ver­si­täts­me­di­zin Göt­tin­gen (UMG) und der Son­der­for­schungs­be­reich SFB 894 „Ca2+-Signale: Mole­ku­la­re Mecha­nis­men und Inte­gra­ti­ve Funk­tio­nen” der Uni­ver­si­tät des Saar­lands in Koope­ra­ti­on mit wei­te­ren For­schungs­ver­bün­den. Als Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tung der Ärz­te­kam­mer Nie­der­sach­sen bie­tet die Tagung außer­dem dem inter­es­sier­ten Augen- oder Ohren­arzt Ein­bli­cke in den gegen­wär­ti­gen Stand der For­schung.

Die wis­sen­schaft­li­che Lei­tung des Sym­po­si­ums haben Dr. Ben­ja­min Cooper (Max Planck Insti­tut für expe­ri­men­tel­le Medi­zin, Göt­tin­gen), Ruth Hei­del­ber­ger, M.D., Ph.D. (Uni­ver­si­tät Texas, USA), Prof. Dr. Frank Schmitz (Uni­ver­si­tät des Saar­lan­des, Hom­burg), Dr. Joshua Sin­ger (Uni­ver­si­tät Mary­land, USA) sowie Dr. Chad Grab­ner, Dr. Chris­ti­an Vogl und Prof. Dr. Caro­lin Wich­mann (Insti­tut für Audi­to­ri­sche Neu­ro­wis­sen­schaf­ten der UMG). Die Tagung wird durch För­der­mit­tel der Deut­schen For­schungs­ge­mein­schaft (SFB 889 Göt­tin­gen, SFB 894, Uni­ver­si­tät des Saar­lands Hom­burg, CNMPB Göt­tin­gen und Göt­tin­ger Gra­du­ier­ten­schu­le für Neu­ro­wis­sen­schaf­ten, Bio­phy­sik und Mole­ku­la­re Bio­wis­sen­schaf­ten (GGNB), die Uni­ver­si­täts­me­di­zin Göt­tin­gen und die Max-Planck-Gesell­schaft unter­stützt.

Im Nach­gang der Tagung fin­det am Mitt­woch, dem 13. Sep­tem­ber 2017, für den wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs der hoch­ka­rä­tig besetz­te Kurs „Fun­da­men­tal Princi­ples of Sen­so­ry Pro­ces­sing“ des Dok­to­ran­den-Pro­gramms „Sen­so­ry and Motor Neu­ro­sci­ence“ der GGNB statt.

Mehr anzeigen

Verwandte Artikel

Close