Mecklenburg-Vorpommern: Klinikum Karlsburg erweitert Dialyse-Abteilung

Im Kli­ni­kum Karls­burg soll die Dia­ly­se­ab­tei­lung umge­baut wer­den. Auf­grund des Neu­baus des Dia­be­tes-Inno­va­ti­ons­zen­trums sol­len frei­ge­zo­ge­ne Zim­mer zu einer ein­heit­li­chen Dia­ly­se­ab­tei­lung mit zusam­men­hän­gen­den Unter­su­chungs­räu­men umge­baut wer­den.

Eben­so ist eine ein­heit­li­che Endo­sko­pie­ab­tei­lung im Kli­ni­kum geplant. „Mit dem Vor­ha­ben wird den Bedar­fen des Kli­ni­kums und der Pati­en­ten­nach­fra­ge noch stär­ker Rech­nung getra­gen. Dia­ly­se- und Herz­klap­pen­pa­ti­en­ten kön­nen so noch opti­ma­ler behan­delt wer­den. Damit wer­den die Mög­lich­kei­ten der Pati­en­ten­be­hand­lung in Karls­burg ins­ge­samt wei­ter auf­ge­wer­tet und deut­lich ver­bes­sert“, sag­te der Minis­ter für Wirt­schaft, Arbeit und Gesund­heit Har­ry Gla­we am Don­ners­tag, dem 31.08., vor Ort.

Dia­ly­se­ab­tei­lung und Endo­sko­pie­ab­tei­lung sol­len ent­ste­hen

Kon­kret sol­len vier Zim­mer ent­kernt und umge­baut wer­den. Acht Dia­ly­se­plät­ze wer­den mit ent­spre­chen­der medi­zi­ni­scher Aus­stat­tung ent­ste­hen. „Auf­grund der zuneh­men­den Alte­rung der Bevöl­ke­rung, des demo­gra­fi­schen Wan­dels und durch den medi­zi­ni­schen Fort­schritt und stei­gen­der Risi­ko­fak­to­ren für nie­ren­schä­di­gen­de Erkran­kun­gen ist von einem wach­sen­den Bedarf an Dia­ly­se­be­hand­lun­gen aus­zu­ge­hen“, so Gla­we wei­ter.

Dar­über hin­aus wer­den die jet­zi­gen Dia­ly­se­räu­me mit den vor­han­de­nen Neben­räu­men zu einer Endo­sko­pie­ab­tei­lung mit zusam­men­hän­gen­den Räu­men umge­baut wer­den. Gegen­wär­tig erfol­gen die Unter­su­chun­gen an ver­schie­de­nen Stel­len der Kli­nik. „Das dia­gnos­ti­sche Spek­trum der Herz­pa­ti­en­ten durch endo­sko­pi­sche Unter­su­chun­gen hat sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ste­tig erwei­tert. Das ist auch beson­ders wich­tig, wenn es um die Spe­zi­al­ver­sor­gung von Pati­en­ten mit mul­ti­re­sis­ten­ten Kei­men geht“, erläu­ter­te Gesund­heits­mi­nis­ter Gla­we.

Wirt­schafts- und Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um unter­stützt vor Ort

Meck­len­burg-Vor­pom­merns Wirt­schafts- und Gesund­heits­mi­nis­ter Har­ry Gla­we hat für das Vor­ha­ben einen För­der­mit­tel­be­scheid im Kli­ni­kum über­ge­ben. Die Gesamt­in­ves­ti­tio­nen belau­fen sich auf rund 1,17 Mil­lio­nen Euro. Das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um unter­stützt das Vor­ha­ben aus Mit­teln des Lan­des­kran­ken­haus­ge­set­zes Meck­len­burg-Vor­pom­mern mit 927.000 Euro.

Mehr anzeigen
Anzeige

Verwandte Artikel

Close