Neue Wärmegeräte für die Kinderdialysestation in Tübingen

Das Team der Dia­ly­se­am­bu­lanz der an der Uni-Kin­der­kli­nik Tübin­gen arbei­tet jetzt mit zwei neu­en Wär­me­sys­te­men. Die Gerä­te ver­hin­dern, dass die Kin­der wäh­rend der Dia­ly­se aus­küh­len. Anschaf­fen konn­ten die Initia­ti­ve „Hil­fe für kran­ke Kin­der” die­se Gerä­te mit einer Spen­de aus dem Erlös einer Ver­an­stal­tung.

Auf der Kin­der­dia­ly­se­sta­ti­on wer­den Säug­lin­ge, Kin­der und Jugend­li­che behan­delt, bei denen die Nie­ren­funk­ti­on vor­über­ge­hend oder dau­er­haft gestört ist. Meist sind es ange­bo­re­ne Erkran­kun­gen, die eine oft jah­re­lan­ge Dia­ly­se not­wen­dig machen. Die Kin­der kom­men regel­mä­ßig mehr­mals in der Woche zur The­ra­pie und wer­den dann für meh­re­re Stun­den an das Dia­ly­se­ge­rät ange­schlos­sen.

Für das Ver­fah­ren der extra­kor­po­ra­len Hämo­dia­ly­se, bei dem das Blut mit­tels einer Dia­ly­se­flüs­sig­keit außer­halb des Kör­pers gerei­nigt wird, nutzt das Team der Kin­der­dia­ly­se­sta­ti­on jetzt zwei neue Schlauch­wär­me­sys­te­me. Über die Sys­te­me wird die Dia­ly­se­flüs­sig­keit erwärmt, wodurch ein Aus­küh­len der zum Teil sehr klei­nen Pati­en­ten wäh­rend der Behand­lung ver­hin­dert wird. Bis­lang stand der Sta­ti­on dafür ein Gerät zur Ver­fü­gung, die­ses war aber defekt und muss­te drin­gend ersetzt wer­den. Dank der Anschaf­fung von gleich zwei Gerä­ten kann das Sta­ti­ons­team nun auch mehr Kin­der zeit­gleich behan­deln.

Die benö­tig­ten Schlauch­wär­me­sys­te­me, bestehend aus je einer Steu­er­ein­heit und einem Infu­si­ons­wär­mer, haben ins­ge­samt 6.333,02 Euro gekos­tet. Über­nom­men hat die­se Kos­ten der Part­ner­ver­ein „Dach­tel hilft kran­ken Kin­dern e.V.”. Das Geld stammt aus dem Rein­erlös der Bewir­tung wäh­rend des dies­jäh­ri­gen Hob­by­künst­ler­mark­tes im Dach­te­ler Bür­ger­haus.

Quelle
Hilfe für kranke Kinder – Die Stiftung in der Uni-Kinderklinik Tübingen
Mehr anzeigen

Verwandte Artikel

Close