Versorgung von Herzrhythmus-Patienten: Herausragende Forschungsleistung ausgezeichnet

Der Ham­bur­ger Kar­dio­lo­ge PD Dr. Andre­as Metz­ner erhält den Wis­sen­schafts­preis der Ger­trud-Spitz-Stif­tung für außer­or­dent­li­che Ver­diens­te in der Rhyth­mo­lo­gie.

Inno­va­tio­nen aus der For­schung für eine bes­se­re Ver­sor­gung von Pati­en­ten mit Herz­rhyth­mus­stö­run­gen sind ange­sichts der hohen Zahl der Betrof­fe­nen unver­zicht­bar. Jähr­lich wer­den bun­des­weit rund 460.000 Men­schen wegen Rhyth­mus­stö­run­gen in eine Kli­nik ein­ge­lie­fert. Für sei­ne For­schungs­leis­tun­gen zur Vor­beu­gung und Behand­lung von Herz­rhyth­mus­stö­run­gen auf dem kar­dio­lo­gi­schen Fach­ge­biet der Elek­tro­phy­sio­lo­gie wur­de der Ham­bur­ger Kar­dio­lo­ge PD Dr. Andre­as Metz­ner von der Deut­schen Stif­tung für Herz­for­schung (DSHF) und der Deut­schen Gesell­schaft für Kar­dio­lo­gie (DGK) mit dem Wis­sen­schafts­preis der Ger­trud-Spitz-Stif­tung aus­ge­zeich­net. Metz­ner ist seit 2013 Ober­arzt in der Kar­dio­lo­gie und Elek­tro­phy­sio­lo­gie der Askle­pi­os Kli­ni­ken St. Georg in Ham­burg.

Der Wis­sen­schafts­preis wird seit 2012 für her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen in der Elek­tro­phy­sio­lo­gie ver­ge­ben und ist mit 5000 Euro dotiert. „Ich freue mich, dass mit Ihnen ein For­scher aus­ge­zeich­net wird, der neben der kli­ni­schen Ver­sor­gung bereits so erfolg­reich wis­sen­schaft­lich tätig gewe­sen ist und von dem wir wei­te­re Bei­trä­ge zur kli­ni­schen Elek­tro­phy­sio­lo­gie und Kar­dio­lo­gie erwar­ten dür­fen“, wür­dig­te Herz­spe­zia­list Prof. em. Gün­ter Breit­hardt, ehe­ma­li­ger Direk­tor der Medi­zi­ni­schen Kli­nik und Poli­kli­nik C der West­fä­li­schen Wil­helms-Uni­ver­si­tät Müns­ter, Metz­ners Ver­diens­te.

Der Spitz-Preis­trä­ger bli­cke auf eine „beacht­li­che Publi­ka­ti­ons­leis­tung“ mit 95 Ver­öf­fent­li­chun­gen in her­vor­ra­gen­den inter­na­tio­nal aner­kann­ten Jour­na­len zurück, dar­un­ter 32 Publi­ka­tio­nen als Erst- oder Letzt­au­tor. U. a. wirk­te Metz­ner als Koau­tor an der inter­na­tio­nal viel beach­te­ten und für The­ra­pie­ent­schei­dun­gen wich­ti­gen „FIRE AND ICE“-Studie (NEJM 2016) zur Eva­lua­ti­on der Bal­lon-basier­ten Kather­a­b­la­ti­on mit, die zwei Ver­fah­ren objek­tiv gegen­über­stell­te: die Set­zung von Ver­ödungs­zo­nen im Her­zen ent­we­der durch Käl­te­an­wen­dun­gen (Kryo­a­b­la­ti­on) oder durch Hit­ze­an­wen­dun­gen mit­tels Hoch­fre­quenz­strom.

Von den Kno­chen zum Her­zen

Gebo­ren 1976 in Halle/Saale, pro­mo­vier­te Metz­ner zunächst 2005 an der Uni­ver­si­tät in Mar­burg über ein Kul­tur­be­las­tungs­sys­tem für tra­be­ku­lä­re Kno­chen, setz­te sei­nen medi­zi­ni­schen Wer­de­gang jedoch im sel­ben Jahr auf dem Gebiet der Inne­ren Medi­zin und Kar­dio­lo­gie in Ham­burg fort, wo er unter Lei­tung von Prof. Karl-Heinz Kuck als Men­tor und Vor­bild an der II. Medi­zi­ni­schen Kli­nik der Askle­pi­os Kli­ni­ken St. Georg 2012 sei­nen Fach­arzt erwarb. Dort ver­tief­te er auch sei­ne wis­sen­schaft­li­chen Schwer­punk­te in der Eva­lu­ie­rung Bal­lon-basier­ter Abla­ti­ons­sys­te­me zur The­ra­pie von Vor­hof­flim­mern und in der Eva­lua­ti­on inno­va­ti­ver Map­ping-Ver­fah­ren zur Dia­gnos­tik und The­ra­pie von Herz­rhyth­mus­stö­run­gen. Die­se Schwer­punkt­bil­dung mün­de­te schließ­lich 2015 in die Habi­li­ta­ti­on zum The­ma „Effek­ti­vi­tät und Sicher­heits­pro­fil zwei­er Bal­lon-basier­ter Abla­ti­ons­sys­te­me zur Behand­lung von Vor­hof­flim­mern“.

Der Ger­trud Spitz-Wis­sen­schafts­preis geht aus den Erträ­gen der von Franz-Her­bert Spitz in der Deut­schen Stif­tung für Herz­for­schung gegrün­de­ten Treu­hand­stif­tung her­vor. Zweck des Prei­ses ist es, her­aus­ra­gen­de For­schungs­leis­tun­gen auf dem Gebiet der Vor­beu­gung und Behand­lung von Herz­rhyth­mus­stö­run­gen zu wür­di­gen. Der Wis­sen­schafts­preis ist benannt nach Ger­trud Spitz, Ehe­frau des Stif­ters Franz-Her­bert Spitz.

Tipp: Mehr Infos zum The­ma Herz­rhyth­mus­stö­run­gen und zu den aktu­el­len Mög­lich­kei­ten der Dia­gno­se und The­ra­pie fin­den Betrof­fe­ne in dem Exper­ten-Rat­ge­ber „Aus dem Takt“ der Herz­stif­tung unter www​.herz​stif​tung​.de/​H​e​r​z​r​h​y​t​h​m​u​s​s​t​o​e​r​u​n​g​e​n​-​S​o​n​d​e​r​b​a​n​d​.​h​tml

Mehr anzeigen
Anzeige

Verwandte Artikel

Close