Wie Ultraschall in der Notfallmedizin Leben retten kann

Etwa 21 Mil­lio­nen Men­schen tref­fen jähr­lich in deut­schen Not­auf­nah­men ein. Schwer­letz­te müs­sen schnellst­mög­lich behan­delt wer­den. Fokus­sier­te Ultra­schall­ver­fah­ren bie­ten neue Hoff­nung im Kampf zwi­schen Leben und Tod – so kom­men Not­fall­me­di­zi­ner häu­fig zügi­ger zur rich­ti­gen Dia­gno­se. Wel­che Mög­lich­kei­ten das scho­nen­de, bild­ge­ben­de Ver­fah­ren in der Not­fall- und Inten­siv­me­di­zin bie­tet, erläu­tern Exper­ten auf einer Pres­se­kon­fe­renz der Deut­schen Gesell­schaft für Ultra­schall in der Medi­zin e.V. (DEGUM). Zudem zei­gen sie auf, wie eine qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Ultra­schall­aus­bil­dung in der Anäs­the­sio­lo­gie gestal­tet wer­den soll­te. Außer­dem erläu­tern Exper­ten aus den Fach­be­rei­chen Gynä­ko­lo­gie und Inne­re Medi­zin, wie mit dem Stu­fen­kon­zept der DEGUM flä­chen­de­ckend eine hoch­wer­ti­ge Ultra­schall­dia­gnos­tik sicher­ge­stellt wer­den kann – von der Basis­dia­gnos­tik bis hin zu Refe­renz­zen­tren in Kli­nik und Pra­xis.

 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen:

Ter­min: Diens­tag, 12. Dezem­ber 2017, 11.00 bis 12.00 Uhr

Ort: Tagungs­zen­trum im Haus der Bun­des­pres­se­kon­fe­renz, Raum 1

Anschrift: Schiff­bau­er­damm 40/Ecke Rein­hardt­stra­ße 55, 10117 Ber­lin

 

Quelle
Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V.
Mehr anzeigen

Verwandte Artikel

Close